AML & Sanctions Officer

©

AML & Sanctions Officer

16. März 2020

Wien

Österreichs einzigartige Spezialausbildung in 3 Modulen: Geldwäsche erkennen, Umsetzung der Regulatorik, KYC und Sanctions in der Praxis! 

Zertifizierter Praxislehrgang Compliance: DIE Spezialausbildung

Willkommen zum 2. zertifizierten AML & Sanctions Officer Lehrgang!

Über 320 Teilnehmer durften wir bereits in unseren Compliance Lehrgängen zu zertifizierten Compliance-Officers begleiten.

Um den aktuellen Herausforderungen der zunehmenden Spezialisierung gerecht werden zu kennen, haben wir eine völlig neue, spezialisierte Ausbildung zum AML & Sanctions Officer entwickelt, deren erste Durchführung im Nov. 2019 über die Bühne gegangen ist: Das Feedback war äußerst positiv: knapp 50% der insgesamt 19 TeilnehmerInnen gaben an, dass ihre Erwartungen übertroffen wurden. Mit diesem positiven Ergebnis gehen wir nun in die zweite Durchführung, in der wir – auf Basis der gemachten Erfahrungen - mit Freude und Leidenschaft weiter an der Optimierung feilen.

Inhaltlich bietet der Lehrgang eine in Österreich einzigartige Themen- und Erfahrungsvielfalt rund um alle relevanten AML & Sanktions Themen. Qualitätsgarant für Ihren Lernerfolg sind über 20 Vortragende aus den führenden Banken Österreichs, dem Finanzmarkt, sowie der Finanzmarktaufsicht, die Ihr praktisches Know-how mit den Teilnehmern teilen. Zusätzlich ergibt sich die einzigartige Möglichkeit, sich während des Lehrgangs mit Kollegen offen auszutauschen und Kontakte für künftige gemeinsame Herausforderungen zu knüpfen.

Die Compliance-Community wächst stetig – werden auch Sie ein Teil davon! Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Ihr Host:
Romy Faisst

Zielgruppe

Der Lehrgang ist konzipiert für (angehende)

  • Compliance Officer / Mitarbeiter
  • Geldwäsche / Sanktionsbeauftragte
  • Leiter und Mitarbeiter der Rechtsabteilung und Revision
  • Risikomanager in Banken

Was diesen Lehrgang von anderen unterscheidet

  1. Präzise Konzeption: Es sind alle Aspekte enthalten, die topaktuell und wirklich wichtig sind. Wir thematisieren auch Aspekte, die Sie sonst nirgendwo finden!

  2. Von den Besten lernen: Genießen Sie Themen und Erfahrungsvielfalt von 20 Praktiker aus den verschiedenen Banken und der Regulatoren.

  3. Transfer in die Praxis: Der rote Faden durch alle Seminartage, die Verbindung innerhalb der Themen ermöglicht ein hohes Verständnis und Erkennen wichtiger zusammenhänge. So setzen Sie Ihr neu gewonnenes Wissen in die Praxis um!

  4. Learn what you need: Die heißesten Spezialthemen fokussiert dargestellt! Wir vermeiden zeitfressende Redundanzen durch hervorragend abgestimmte Vortragende.

  5. Take what you need: Bestimmen Sie Ihr Tempo und Budget. 3 Module auf einmal absolvieren oder in Etappen? Ihre Entscheidung.

Austrian Standard – Zertifikat/Projektarbeit 

Auf Wunsch: Die im Lehrgang erworbenen Qualifikationen werden nach positiv bewerteter Projektarbeit und Präsentation mit dem Zertifikat von Austrian Standards nach den Kriterien der ISO 19600 bestätigt.

  • Kriterien für einen erfolgreichen Abschluss sind Anwesenheit, aktive Mitarbeit sowie das Schreiben und Präsentieren einer Projektarbeit.
  • Die Projektarbeit und die Präsentation werden von den fachlichen Leitern betreut und mit den Teilnehmern individuell besprochen.
  • Präsentation der Projektarbeit und die Zertifikatsverleihung findet am 16. Juni 2020, von 9 bis 20 Uhr statt. 

Plus

Als Absolvent des zertifizierten Compliance Lehrgangs erhalten Sie Ihr Ticket für das Jahresforum Compliance now! um 399 Euro am 19./20. November 2019, Rust (Normalpreis 1.499 Euro)

Die Termine im Überblick

  • Modul 1: 16. März 2020, Geldwäsche erkennen! 
  • Modul 2: 17.März 2020: Praktische Umsetzung der Regulatorik 
  • Modul 3: 18./19. März 2020: KYC und Sanctions in der Praxis
  • Projektpräsentation: 16. Juni 2020
  • ALLE MODULE AUCH EINZELN BUCHBAR! 

Programm PDF zum Download

08:30
MODUL 1: GELDWÄSCHE ERKENNEN

Begrüßung und Ablauf

Peter Prebil (Erste Group Bank AG)

08:40
Kernaufgaben von AML

  •  Übersicht der Kernaufgaben 
  •  Was ist eine Risikoanalyse? Kundeneinstufung, Produkte, Due Diligence. Statischer Bericht vs.laufende Compliancetätigkeit? 
  •  Standardisierung von Risikoanalysen / Integration in den Complianceplan / KYC / Risikoprofil: Kundeneinstufung 
  • KYC Kundenstamm: Interne Zuständigkeiten / Voraussetzungen und Grenzen einer §9 Verantwortung 
  •  Praxisbeispiele für Verstöße, Strafen 

Martin Heine (Erste Group Bank) & Peter Prebil (Erste Group Bank AG)

10:10
Pause
10:40
Kunden & Transaktionsmonitoring

  •  Ex-Post / Ex-Ante 
  •  Aktuelle Anwendung im Rahmen der AML & Sanktionen u. Embargoes & CTF 
  • Anwendungsfälle aus der Praxis

Barbara Strebl (Erste Bank Österreich)

11:40
Verdachtsfallanalyse / -meldung

  • Ergebnisse aus dem Monitoring 
  • Wie sieht eine effiziente Vorgangsweise aus?
  • Nach welchen Kriterien erfolgt die Analyse? 
  • Ablauf der Verdachtsmeldung 
  • Konsequenzen 
  • Dokumentationserfordernis 
  • Fallbeispiele

Sonja Reiher (Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG)

12:45
Lunch
13:45
Kennenlernen der Teilnehmer und erste Informationen zur Projektarbeit
14:30
Podiumsdiskussion: Praxisaustausch mit FMA Aktuelle regulatorischen Entwicklungen BWG, FM-GWG, WieREG, FMA Rundschreiben)

  •  Änderungen der anstehenden EU AML Direktiven & Gesetzesentwürfe 
  •  Trend der Regulatorik where to go (Entspannung oder unveränderte Regulatorikwut )
  •  Wesentliche Bestimmungen im fM-GwG und daraus resultierende Verantwortlichkeiten 
  •  Übersicht, Update und Umsetzung: fM-GwG, WiEReG, 5.GW-RL 
  •  FMA Rundschreiben 
  •  PEPs 
  •  Virtuelle Währungen 
  •  Transaktionen mit Drittländern: spezielle Sorgfaltspflichten 
  •  Vermerksystem als zentrale Maßnahme 
  •  Aufstellung einer Compliance Organisation 
  •  Geldwäschebeauftragte / Sanktionsofficer 
  •  Compliance als Risikotool oder „formal Institution“

Christa Drobesch (FMA) & Sonja Reiher (Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG) & Angelika Trautmann (BAWAG PSK) & Thomas Weratschnig (FMA) & Peter Prebil (Erste Group Bank AG)

18:30
Gemeinsames Abendessen und Get-together
08:30
MODUL 2: PRAKTISCHE UMSETZUNG dER REGuLATORiK
Neue Risiken aus dem FM-GwG, erweiterte Sorgfaltspflichten und Erstellung dynamischer Risikoprofile

  • Zusammenspiel von Sorgfaltspflichten und Überwachung der Geschäftsbeziehung
  • Was ist anders im FM-GwG
  • Risiko-Matrix (Kundenrisiko aus Geldwäschesicht )
  • Ziele und Erstellung der Risikoanalyse: Beschreibung, Bewertung, Sicherungs- und Präventionsmaßnahmen sowie Identifikation des Restrisikos
  • Risikoanalyse auf Instituts- u. Einzelkundenebene
  • Risikoanalyse und Bewertung (Datengewinnung)
  • Self Assessment (FMA, AzP)
  • Hands-on: die AMl Risikoanalyse in der Praxis
  • Begleitende Maßnahmen zur Risikoanalyse: laufende Bewertung der Neukunden, Nachbewertung der Bestandskunden innerhalb eines geeigneten Zeitraumes
  • Aktualisierung d. Einzelkundenrisikoanalyse, Kundendaten auf risikobasierte Weise sowie laufende Überwachung der Kunden
  • Sicherungsmaßnahmen: Richtlinien, Training, Monitoring,
  • Reporting und Kontrollen

Stefanie Mühl (Erste Bank AG) & Sonja Reiher (Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG)

10:15
Pause
10:45
Tax Compliance - Übersicht und neuerungen

  • Überblick FACTA und QI
  • Zertifizierung im QI und FACTA Prozess
  • Neuerungen FACTA und QI
  • Überblick und Neuerungen im GMSG
  • Überblick Kontoregister und KapMeldeG 
  • EU Meldepflichtgesetz EU MPfG

Christiane Edelhauser (KPMG)

12:30
Lunch
13:30
Interaktiver Open Space für spezielle Vertiefungen für Fragen, die sich bis zum Zeitpunkt ergeben haben.
14:45
Effektive Berichterstattung, Vorbereitung und Durchführung von Vor-ort-prüfungen

  • Wesentliche Eckpunkte
  •  regulatorische Anforderungen vs. Managementanforderungen 
  •  Feststellungen in FMA- Prüfberichten

Bernhard Böhm (FMA)

15:30
Pause
16:00
Podiumsdiskussion: Erfahrungsberichte im Umgang mit Behörden & aktuelle Prüfungsschwerpunkte

  •  Dos & Don‘ts aus Sicht des Prüfers und Geprüften 
  • Phasen einer Prüfung 
  •  Organisatorisches: Zugang zu Systemen, Räumlichkeiten 
  • Konsequenzen einer Prüfung 
  •  Prüfungsschwerpunkte der FMA: Wie bereite ich mich am besten vor?

Bernhard Böhm (FMA) & Stefanie Mühl (Erste Bank AG) & Matthias Klinger (UniCredit Bank Austria) & Barbara Strebl (Erste Bank Österreich) & Peter Prebil (Erste Group Bank AG)

18:00
Zusammenfassung des Tages

Peter Prebil (Erste Group Bank AG)

18:30
Ende des zweiten Lehrgangstages 
08:30
Modul 3: KYC IN DER PRAXIS - KUnDEnOnBOARDInG, MOnItORInG, VERDAChtSMOMEntE EInSChÄtzEn UnD RIChtIG hAnDEln / TAG 1
der KYC: Bürde oder Asset?

  • Umfang / Dokumentation
  • CRM tools - nicht auch KYC Tools?
  • Digitalisierung?
  • Nutzen von KYC für das Unternehmen
  • Online KYC / Videoidentifikation - mit facebook zum Bankkonto?

Valerie Croy-Markones (RBI) & Martin Heine (Erste Group Bank)

09:30
Client Onboarding and data Mgmt

  • Onboarden von internationalen Kunden
  • Review und Überblick über das Portfolio Management
  • Herausforderungen (PEPs, ...)
  • Akzeptable Dokumente / Form
  • Welche Quellen können herangezogen werden
  • Internationale online Firmenbücher

Valerie Croy-Markones (RBI) & Martin Heine (Erste Group Bank)

10:30
Pause
11:00
Spezialfälle: für Firmenkunden und Korrespondenzbanken

  • PEP, Treuhand, Kundenflags
  • Nostro vs Loro Accounts
  • Sanction Screening von zahlungen (Realtime - in flight )
  • Alerthandling (two step approach, false positives, Zeit bis zur Entscheidung, Kriterien für eine Meldung, Einfrieren von Zahlungen oder zurückleiten, Kundenumgang)
  • Request for Information
  • Fallbeispiele uA aus Trade Finance

Valerie Croy-Markones (RBI) & Martin Heine (Erste Group Bank)

12:00
outsourcing in Banken - oder oder gibt es sogar einen insourcingtrend?

  •  Rechtliche Rahmenbedingungen / Kommunikation mit Behörden 
  •  EBA Guidelines zu Outsourcing 
  •  (Welche) kerntätigkeiten sind auslagerungsfähig?

Angelika Ploner (FMA)

13:00
Lunch
14:00
Podiumsdiskussion: Stiftungen, trusts und ausländische ähnliche Rechtsfiguren, treuhandschaften, Ferngeschäfte (Videoidentifikation) und Syndizierungen und weitere Spezialfälle aus der praxis

Valerie Croy-Markones (RBI) & Bettina Hörtner (Hörtner RA) & Stefanie Mühl (Erste Bank AG) & Walter Schwarz (LGT Bank Österreich) & Peter Prebil (Erste Group Bank AG)

15:30
Pause
15:45
Workshop: Praxisbeispiele zum WieREG / identitätsfeststellung wirtschaftlicher Eigentümer- Fallbeispiel

  •  Beispiele, graphische Aufbereitung von zu identifiziernden UBOs

Valerie Croy-Markones (RBI) & Bettina Hörtner (Hörtner RA)

17:30
Zusammenfassung des Tages

Peter Prebil (Erste Group Bank AG)

18:00
Ende des dritten Lehrgangtages
08:30
MODUL 3: KYC IN DER PRAXIS / TAG 2
Finanzsanktionen & Embargos / Erkennen von Terrorismusfinanzierungen

  • Übersicht aktuelle Sanktionen (RU, VZ, IR ...)
  • Sanktionen vs. sektorale Sanktionen vs. Terror Finanzierung
  • Rechtsvorschriften (z.B. EU-Verordnungen, GASP, BWG, DevG, SankG)
  • Sanktionen und Terrorismusfinanzierungsprävention 
  • Wichtigste Sanktionsregimes: Update Russland, Iran, neue Sanktionen
  • OFAC: Anwendbarkeit von US-Bestimmungen-Sanktionen in Europa
  • US vs. EU Sanktionen: Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Extraterritoriale
    US-Sanktionen, EU Blocking Verordnung 
  • Beispiele aus Zahlungen: Hit Handling im Zahlungsverkehr 
  • OeNB als zuständige Behörde, Erfahrungen aus Vorort-Prüfung im Sanktionsbereich

Thorsten Güldner-Bervoets (Raiffeisen Bank International)

11:00
Pause
11:30
Effiziente internet Recherche für Geldwäsche Beauftragte und professionelle Verdachtsfallbearbeitung/-meldung

  • Mit welchen Tools?
  • Interne und externe Kosten
  • Praxistipps

Juergen Repolusk (Erste Bank Österreich) & Raphael Hammerl (UniCredit Bank Austria)

12:30
Lunch
13:30
Crypto Currencies & Blockchain - die Eignung für Geldwäsche?

  • AML Rahmenbedingungen
  • Spezielle Sorgfaltspflichten

Juergen Repolusk (Erste Bank Österreich) & Raphael Hammerl (UniCredit Bank Austria)

14:45
Pause
15:15
Datenqualität und Ai - Herausforderungen / Praxisumsetzung

  • Blockchain im KYC Prozess
  • Kundenvertrauen mit Daten (traditionelle Banken vs Start ups)
  • KYC und ihre Chancen - natürliche Prozessimprovements

Eric Wagner (Erste Group Bank)

16:15
PSD II

  • TPPs - Kategorien
  • Kundenvertrauen mit Daten (traditionelle Banken vs. Start ups)
  • KYC mit TPPs - wie möglich / in welcher Form?
  • Erkennen von TPPs in den Systemen/Transaktionstools

Eric Wagner (Erste Group Bank)

17:15
Besprechung der Projektarbeiten mit den fachlichen Leitern und Projektbetreuern

Thorsten Güldner-Bervoets (Raiffeisen Bank International) & Matthias Klinger (UniCredit Bank Austria) & Peter Prebil (Erste Group Bank AG)

18:15
Ende des AML Lehrgangs
16. Juni 2020: Präsentation der Projektarbeiten und Zertifikatsverleihung

Abgabe der Projektarbeit: 22. Mai 2020

Fachliche Leitung

Thorsten Güldner-Bervoets

Raiffeisen Bank International

Matthias Klinger

UniCredit Bank Austria

Peter Prebil

Erste Group Bank AG

Vortragende

Bernhard Böhm

FMA

Valerie Croy-Markones

RBI

Christa Drobesch

FMA

Christiane Edelhauser

KPMG

Raphael Hammerl

UniCredit Bank Austria

Martin Heine

Erste Group Bank

Bettina Hörtner

Hörtner RA

Stefanie Mühl

Erste Bank AG

Angelika Ploner

FMA

Sonja Reiher

Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG

Juergen Repolusk

Erste Bank Österreich

Walter Schwarz

LGT Bank Österreich

Barbara Strebl

Erste Bank Österreich

Angelika Trautmann

BAWAG PSK

Eric Wagner

Erste Group Bank

Thomas Weratschnig

FMA





Angebot

Frühbucherbonus
Worauf warten? Sie haben Anspruch auf 300 Euro Frühbucherbonus,
wenn Sie bis 2 Monate vor der Veranstaltung buchen und zahlen.
Bis 1 Monat davor sind es 100 Euro.
Sie können den Frühbucherbonus bei Zahlung in Abzug bringen.

Aktuelle News

Partner


Termine

Lehrgang | Start: 16. März 2020

Ort wird bekannt gegeben
in Wien

Gesamter Lehrgang: 4 Tage 

  2.990,-

Anmelden
Lehrgang | Start: 16. März 2020

Ort wird bekannt gegeben
in Wien

Gesamter Lehrgang inkl. Zertifikat und Betreuung der Projektarbeit, 5 Tage

  3.700,-

Anmelden

Alle Preise verstehen sich exklusive MwSt.

unsere veranstaltungsbereiche