Europäischer Schienengipfel 2019

Europäischer Schienengipfel 2019

Nächster Termin folgt in Kürze

Wien

Der Schienengipfel ist eine Informations- und Diskussionsplattform zur Zukunft des Europäischen Schienenverkehrs und fördert den Dialog mit der Politik, Industrie und der Transportwirtschaft.

14. Schienengipfel zur Zukunft des Europäischen Schienenverkehrs

Herzlich Willkommen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir freuen uns, Ihnen das Programm des 14. Europäischen Schienengipfels zu präsentieren.

Der Schienengipfel zur Zukunft des Europäischen Schienenverkehrs findet auf Initiative von Business Circle und der Österreichischen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft (ÖVG) am 28. Februar und 1. März 2019 in Wien statt.

Der Schienengipfel ist als internationale Informations- und Diskussionsplattform zu den aktuellen Fragen im Europäischen Schienenverkehr konzipiert und soll insbesondere den Dialog zwischen den Bahnen, der Politik, der Industrie und der Transportwirtschaft fördern. Über Ländergrenzen hinweg können so Lösungen und Strategien entwickelt werden, um kooperativ das eigene Unternehmen auf dem Markt stabil zu etablieren und den Dialog untereinander zu befruchten. Der Wandel des Europäischen Schienenverkehrs macht eine global ausgerichtete, vorausschauende Planung zwingend nötig, um langfristig erfolgreich zu sein.

Internationale Top-Referenten aus Staats- und Privatbahnen, der Industrie und Wissenschaft aus Österreich, Deutschland und der Schweiz werden in Erfahrungsberichten und Podiumsdiskussionen ihre Sichtweisen und Perspektiven aufzeigen und diskutieren. Wir sehen uns am 28. Februar und 1. März 2019 in Wien!

ZIELGRUPPE

  •  Geschäftsführer und Führungskräfte aus Europäischen Staats- und Privatbahnen
  •  Leiter Logistik / Transport aus schienenaffinen Industrieunternehmen
  • Verantwortliche für den Schienenbereich aus Ministerien und Verwaltung

FUNKTIONEN

  •  Vorstand / Geschäftsführung
  •  Strategisches Management / Innovation
  •  Personenverkehr
  •  Güterverkehr
  •  Infrastruktur / Technik

Programm PDF zum Download

1. Konferenztag

09:00
ERÖFFNUNG
Begrüßung Karina Reisner, Business Circle und Eröffnung durch die fachlichen Leiter Ralf Baron, Arthur D. Little
09:10
DIE NEUE SEIDENSTRASSE
Die neue Seidenstrasse - One Belt One Road
  • Wirtschaftliche und Politische Aspekte - Die Chance für Europa und Asien

Thomas S. Eder (Mercator Institute for China Studies)

Podiumsdiskussion:

Norbert Hofer (Bundesministerium für Verkehr, Innovation & Technologie.) & Christoph Matznetter (WKO) & Andreas Matthä (ÖBB-Holding) & Carsten Hinne (DB Cargo) & Xiaosi LI (Volksrepublik China)

10:45
One Belt One Road - the Russian Perspective
11:20
Kaffeepause
11:40
DIE ZUKUNFT DER MOBILITÄT BEGINNT JETZT
Mobilität digital - vernetzt - intermodal… und bedarfsorientiert
  • Jahrhundertchance für öffentliche Mobilität - verpassen die traditionellen Marktakteure die Chance?
  • Emissionsreduktion im Verkehrssektor

Ulrich Homburg (Bahn Experte ehem. Deutsche Bahn) & Andreas Matthä (ÖBB-Holding) & Erich Forster (WESTbahn Management GmbH) & Alexis van Hoensbroech (Austrian Airlines)

13:00
Gemeinsamer Lunch
14:00
TECH STAGE
Bahn 4.0 – Digitalisierung, von der Idee zur Realität
  • Agilität durch Plattformen
  • Neue Erkenntnisse aus der Korrelation von Daten

Gerald Friedberger (Software AG)

Predictive Maintenance
  • Zeit- und Kostenersparnis dank erweiterter Diagnose und vorausschauender Analyse mittels flexibler, effizienter und auf die Anwendung zugeschnittener Plattformlösungen

Mathias Beer (MEN Mikro Elektronik GmbH)

Blockchain - Einsatz in der Logistik
  • Lösung für den dezentralen Mobilitäts- und Logistikmarkt?
  • Use Cases in der Logistikkette, integrierte Mobilität etc.

Aljojsa Beije (BlockLAB) & Gerald Schinagl (ÖBB)

16:15
Kaffepause
16:45
CASE STUDY: AUTONOMES FAHREN IN DUBAI
TRANSFORMING DUBAI TO AUTONOMOUS MODE BY 2030
  • Wie in Dubai bis 2030 ein Viertel des öffentlichen Verkehrs autonom fährt.
  • Potenziale und Herausforderungen für Gesellschaft, Kunden, Geschäftsmodelle und Infrastruktur

Omer Syed (Roads and Transport Authority Dubai)

17:30
QUERGEDACHT
Space Vision - die Zukunft der Raumfahrt
  • Was die Bahn von der Raumfahrt lernen kann

Martin Tajmar (TU Dresden)

18:30
Ende des ersten Konferenztages und gemeinsames Abendprogramm

2. Konferenztag

09:00
START
STREAM PERSONENVERKEHR
Wie entsteht ein einheitlicher Eisenbahnmarkt in Europa?
  • Umsetzung des 4. Eisbenbahnpakets - Interoperabilität
  • Integrierter Taktfahrplan vs Open Access Wettbewerb

Klaus Kreher (Trainline) & Peter Köhler (Leo Express) & Klaus Garstenauer (ÖBB PV)

Urban Mobility - Grenzen des öfentlichen Verkehrs in Ballungszentren
  • Wächst der Schienenausbau schnell genug mit der Stadt- und Regionalentwicklung mit?
  • Welche Verlagerungspotentiale bietet die umweltfreundliche Schiene bei U-Bahn, Tram und Eisenbahn noch?
  • Case Study Oslo: Wie baut Oslo als eine der am schnellsten wachsenden Städte Europas sein ÖPNV und insbesondere sein Schienennetz aus?
  • Wie können weitere Maßnahmen finanziert und durchgesetzt werden?
  • Wie halten ÖBB, Wiener Linien sowie Oslo ihre Netze bei sehr hoher Belastung stabil und sichern damit langfristige Kundenzufriedenheit und Attraktivität für Kunden, die heute noch mit dem Pkw fahren?

Gunnar Heipp (Strategic+Urban+Mobility+Consulting) & Christian Holzer (ÖBB Infrastruktur) & Fiona White (Department for Transportation, London) & Thomas Kritzer (Wiener Linien)

STREAM GÜTERVERKEHR
Asset-Digitalisierung im Güterverkehr: Bahn vs. Strasse - wer hat die Nase vorn?
  • Connectivity und Autonomes Fahren im Güterverkehr
  • Europaweite Standardisierung
  • Innovativer Güterwaggon: GPS / Sensorik / Modulare Aufbauten

Gabriel Hofbauer-Unterrichter (Rail Cargo Austria) & Harald Jony (WienCont) & Michail Stahlhut (Hupac Intermodal)

Östliche Handelswege - Chancen im Güterverkehr durch die neue Seidenstrasse
  • Chancen und Herausforderungen für den europäischen Güterverkehr

Thomas Kargl (Rail Cargo Austria) & Carsten Hinne (DB Cargo) & Christian Maier (Advantage Austria) & Wilhelm-Peter Hasslacher (WKO Laibach) & Erika Teoman-Brenner (WKO Belgrad)

11:30
Kaffeepause
12:00
ABSCHLUSSPLENUM
The Human Factor
  • Welche Fachkräfte brauchen wir um im Wettbewerb vorne zu bestehen?
  • Wie führt man die Generation Y? Was erwarten zukünftige „Stars“ von Ihrem Arbeitgeber?

Otfried Knoll (Fachhochschule St. Pölten) & Stefan Marschnig (Technischen Universität Graz) & Kari Kapsch (Kapsch Group) & Günther Wenzina (ÖBB) & Petra Antonia Wilfling (TU Graz)

13:00
Gemeinsamer Lunch
14:00
Ende des Europäischen Schienengipfels 2019

Moderation

Ralf Baron

Arthur D. Little

Keynotes

Thomas S. Eder

Mercator Institute for China Studies

Ulrich Homburg

Bahn Experte ehem. Deutsche Bahn

Andreas Matthä

ÖBB-Holding

Martin Tajmar

TU Dresden

Vortragende

Mathias Beer

MEN Mikro Elektronik GmbH

Aljojsa Beije

BlockLAB

Erich Forster

WESTbahn Management GmbH

Gerald Friedberger

Software AG

Klaus Garstenauer

ÖBB PV

Wilhelm-Peter Hasslacher

WKO Laibach

Gunnar Heipp

Strategic+Urban+Mobility+Consulting

Carsten Hinne

DB Cargo

Norbert Hofer

Bundesministerium für Verkehr, Innovation & Technologie.

Christian Holzer

ÖBB Infrastruktur

Harald Jony

WienCont

Kari Kapsch

Kapsch Group

Thomas Kargl

Rail Cargo Austria

Otfried Knoll

Fachhochschule St. Pölten

Peter Köhler

Leo Express

Klaus Kreher

Trainline

Thomas Kritzer

Wiener Linien

Christian Maier

Advantage Austria

Stefan Marschnig

Technischen Universität Graz

Christoph Matznetter

WKO

Markus Ossberger

Wiener Linien

Gerald Schinagl

ÖBB

Michail Stahlhut

Hupac Intermodal

Erika Teoman-Brenner

WKO Belgrad

Alexis van Hoensbroech

Austrian Airlines

Günther Wenzina

ÖBB

Fiona White

Department for Transportation, London

Petra Antonia Wilfling

TU Graz

Li Xiaosi

Botschafter der Volksrepublik China

Veronika Zügel

ÖBB Holding





Das sagen ehemalige Teilnehmer

Guter Mix aus Industrie, Bahnbetreiber und wissenschaftlicher Theorie! Sehr abwechslungsreich und dennoch vom Kontext her zueinander passend.

DI Mathias Cremer
Wiener Linien GmbH & Co KG

Angebot

Frühbucherbonus
Worauf warten? Sie haben Anspruch auf 100 Euro Frühbucherbonus,
wenn Sie bis 2 Monate vor der Veranstaltung buchen und zahlen.
Bis 1 Monat davor sind es 50 Euro.
Sie können den Frühbucherbonus bei Zahlung in Abzug bringen.

Aktuelle News

Partner

Netzwerk- & Medienpartner


Termine

Nächster Termin folgt in Kürze

Radisson Blu Park Royal Palace Hotel Vienna
Schlossallee 8, 1140 Wien

  1.499,-


Alle Preise verstehen sich exklusive MwSt.

rückblick

unsere veranstaltungsbereiche