Kartellrecht

Kartellrecht

19. März 2019

Wien

Kartell- und Marktmachtmissbrauchsverbot sowie Fusionskontrolle und deren Anwendung anhand von zahlreichen praxisbezogenen Fallbeispielen.

NUTZEN

Das neue Kartellrecht zieht in vielen Bereichen Grenzen; es schafft aber auch Möglichkeiten. Diese zu kennen ist entscheidend, um in der Praxis die richtigen Gestaltungsformen zu wählen und kartellrechtswidriges Verhalten zu vermeiden. Sonst drohen nicht nur hohe Geld- bußen, sondern auch Schadenersatzansprüche privater Kläger.

ZIELGRUPPE

  • Leiter und Mitarbeiter aus Rechtsabteilungen
  • Geschäftsführung / Vorstand 
  • Compliance Officer
  • Rechtsanwälte
  • Wirtschaftstreuhänder / Unternehmensberater
  • Mitarbeiter von (gesetzlichen und freiwilligen) Interessensvertretungsvereinigungen

Programm PDF zum Download

09:00
Start
Rechtsrahmen und „Player“
1. SÄULE: Das „Kartellverbot“ in der Praxis
  • Verbotsadressaten
  • Bedeutung der Marktabgrenzung
  • Rechtfertigungs-/Gestaltungsmöglichkeiten
Fallbeispiele 1. SÄULE (Kartellrecht ieS)
  • Horizontale Wettbewerbsbeschränkungen: Preisabsprachen, Markt- / Kundenaufteilung, Bieterabsprachen, ARGE, Produktions-, Vertriebs-, Werbe-, Einkaufskooperationen
  • Vertikale Wettbewerbsbeschränkungen: Preisbindung, Gebietsschutz, Bezugsbindungen, Exklusivität, Wettbewerbsverbote
  • Kartellrechtliche Risiken von Gemeinschaftsunternehmen
Verfahren: Durchsetzung des Kartellrechts in der Praxis
  • Ermittlungsbefugnisse der Behörden – Stärkung durch die Richtlinie für ein ECN+
  • Bußgeldverfahren und Kronzeugenregelung
  • Verhalten bei Hausdurchsuchungen
  • Sanktionen/Konsequenzen: Bußgeldrisiko und sonstige zivil- / strafrechtliche Folgen
  • Geltendmachung von Kartellrechtsverstößen durch private Kläger
2. SÄULE: Das „Missbrauchsverbot“ in der Praxis
  • Verbotsadressaten
  • Begriff der Marktbeherrschung
  • „Unternehmerisches Wohlverhalten“ auch unterhalb der Marktmachtsschwelle – aktueller Standpunkt der BWB
  • Rechtfertigungs-/Gestaltungsmöglichkeiten
Fallbeispiele 2. SÄULE (Marktmachtmissbrauchsaufsicht)
  • Kampfpreise, Kosten-Preis-Schere
  • Unangemessene Konditionen, Kopplung
  • Diskriminierung, Abbruch von Geschäftsbeziehung
  • Essential Facilities
  • Rabattsysteme
3. SÄULE: Fusionskontrolle in der Praxis
  • Anmeldepflichtige Transaktionen
  • Verfahren in Österreich / vor der Europäischen Kommission, MultiJurisdictional Filings
  • Auflagen, Rechtfertigungs-/Gestaltungsmöglichkeiten
  • Praktische Hinweise im Hinblick auf die Transaktionsgestaltung
18:00
Ende

Vortragende

Alfred Mair

Bundesministerium für Justiz

Florian Neumayr

bpv Hügel Rechtsanwälte





Das sagen ehemalige Teilnehmer

Die offene und lockere Darbietung hat mir gefallen. Praxisrelevante Themen mit höchster fachlicher Kompetenz.

Mag. Philipp Böhler
Saxinger Chalupsky & Partner Rechtsanwälte GmbH

Angebot

1-2-3 Bildungsoffensive
Melden Sie 3 Personen an: Der 1. Teilnehmer zahlt den Vollpreis, der 2. die Hälfte und der 3. nur 25%.
Frühbucherbonus
Worauf warten? Sie haben Anspruch auf 100 Euro Frühbucherbonus,
wenn Sie bis 2 Monate vor der Veranstaltung buchen und zahlen.
Bis 1 Monat davor sind es 50 Euro.
Sie können den Frühbucherbonus bei Zahlung in Abzug bringen.

Aktuelle News

Termine

19. März 2019

Hotel de France
Schottenring 3, 1010 Wien

  799,-

Anmelden

Alle Preise verstehen sich exklusive MwSt.

unsere veranstaltungsbereiche