Kartellrecht

Kartellrecht

Nächster Termin folgt in Kürze

Wien

Kartell- und Marktmachtmissbrauchsverbot sowie Fusionskontrolle und deren Anwendung anhand von zahlreichen praxisbezogenen Fallbeispielen.

NUTZEN

Das neue Kartellrecht zieht in vielen Bereichen Grenzen; es schafft aber auch Möglichkeiten. Diese zu kennen ist entscheidend, um in der Praxis die richtigen Gestaltungsformen zu wählen und kartellrechtswidriges Verhalten zu vermeiden. Sonst drohen nicht nur hohe Geld- bußen, sondern auch Schadenersatzansprüche privater Kläger.

ZIELGRUPPE

  • Leiter und Mitarbeiter aus Rechtsabteilungen
  • Geschäftsführung / Vorstand 
  • Compliance Officer
  • Rechtsanwälte
  • Wirtschaftstreuhänder / Unternehmensberater
  • Mitarbeiter von (gesetzlichen und freiwilligen) Interessensvertretungsvereinigungen

Programm PDF zum Download

09:00
Start
Rechtsrahmen und „Player“
1. SÄULE: Das „Kartellverbot“ in der Praxis
  • Verbotsadressaten
  • Bedeutung der Marktabgrenzung
  • Rechtfertigungs-/Gestaltungsmöglichkeiten
Fallbeispiele 1. SÄULE (Kartellrecht ieS)
  • Horizontale Wettbewerbsbeschränkungen: Preisabsprachen, Markt- / Kundenaufteilung, Bieterabsprachen, ARGE, Produktions-, Vertriebs-, Werbe-, Einkaufskooperationen
  • Vertikale Wettbewerbsbeschränkungen: Preisbindung, Gebietsschutz, Bezugsbindungen, Exklusivität, Wettbewerbsverbote
  • Kartellrechtliche Risiken von Gemeinschaftsunternehmen
Verfahren: Durchsetzung des Kartellrechts in der Praxis
  • Ermittlungsbefugnisse der Behörden – Stärkung durch die Richtlinie für ein ECN+
  • Bußgeldverfahren und Kronzeugenregelung
  • Verhalten bei Hausdurchsuchungen
  • Sanktionen/Konsequenzen: Bußgeldrisiko und sonstige zivil- / strafrechtliche Folgen
  • Geltendmachung von Kartellrechtsverstößen durch private Kläger
2. SÄULE: Das „Missbrauchsverbot“ in der Praxis
  • Verbotsadressaten
  • Begriff der Marktbeherrschung
  • „Unternehmerisches Wohlverhalten“ auch unterhalb der Marktmachtsschwelle – aktueller Standpunkt der BWB
  • Rechtfertigungs-/Gestaltungsmöglichkeiten
Fallbeispiele 2. SÄULE (Marktmachtmissbrauchsaufsicht)
  • Kampfpreise, Kosten-Preis-Schere
  • Unangemessene Konditionen, Kopplung
  • Diskriminierung, Abbruch von Geschäftsbeziehung
  • Essential Facilities
  • Rabattsysteme
3. SÄULE: Fusionskontrolle in der Praxis
  • Anmeldepflichtige Transaktionen
  • Verfahren in Österreich / vor der Europäischen Kommission, MultiJurisdictional Filings
  • Auflagen, Rechtfertigungs-/Gestaltungsmöglichkeiten
  • Praktische Hinweise im Hinblick auf die Transaktionsgestaltung
18:00
Ende

Vortragende

Alfred Mair

Bundesministerium für Justiz

Florian Neumayr

bpv Hügel Rechtsanwälte





Angebot

1-2-3 Bildungsoffensive
Melden Sie 3 Personen an: Der 1. Teilnehmer zahlt den Vollpreis, der 2. die Hälfte und der 3. nur 25%.
Frühbucherbonus
Worauf warten? Sie haben Anspruch auf 100 Euro Frühbucherbonus,
wenn Sie bis 2 Monate vor der Veranstaltung buchen und zahlen.
Bis 1 Monat davor sind es 50 Euro.
Sie können den Frühbucherbonus bei Zahlung in Abzug bringen.

Aktuelle News

Termine

Nächster Termin folgt in Kürze

Hotel de France
in Wien

  799,-

Nächster Termin folgt in Kürze

Hotel de France
in Wien
Beide Tage Kartellrecht

  1.199,-


Alle Preise verstehen sich exklusive MwSt.

unsere veranstaltungsbereiche