Real Estate Circle 2021

©

Real Estate Circle 2021

29. / 30. April 2021

Stegersbach

Real Estate Circle 2020

Vereinte auch in diesen turbulenten Zeiten Österreichs EntscheiderInnen der Immobilienbranche

35+

Speaker

100

TeilnehmerInnen

2

innovative Tage

Der Real Estate Circle 2020 in einigen Blitzlichtern:

Romy Faisst, Initiatorin und Gastgeberin des Real Estate Circle eröffnete – nach 6 monatiger coronabedingter Zwangspause – glücklich und voller Vorfreude das Klassentreffen der Entscheider in der Immobilienbranche. Auch für die Community war es weitestgehend die erste Gelegenheit, sich in einem größeren Rahmen wiederzusehen und gemeinsam eine Standortbestimmung über die zu erwartenden Auswirkungen, Chancen und Strategien auszutauschen. Eine Aufbruchstimmung machte sich von Anfang an breit.

Gerhard Rodler, fachlicher Leiter und seit über 10 Jahren Hauptmoderator des Real Estate Circle, fasste zu Beginn die Ausgangslage zusammen und führte dann in gewohnt eloquenter und kompetenter Weise durch das Programm und die vielen wertvollen Impulse.

In der Eröffnungssession zeichnete Harald Katzmair, FASreserach, eine künftige Welt, die sich neu erfinden muß. Nicht nur wegen COVID-19, sondern auch kommender Herausforderungen wie dem Klimawandel. Insofern sieht Katzmair die aktuelle Krise als absehbar zu Ende, aber "nach der Krise ist vor der Krise". Es gelte, jedesmal daraus die richtigen Lehren zu ziehen und sich ständig anzupassen.

Stefan Schilbe, HSBC, der heuer sein 10-jähriges Jubiläum des Real Estate Circle feierte, führte weiter aus: "Wir sind mitten in einer Japanisierung der Wirtschaft, die Zinsen werden auf sehr lange Zeit an der Nulllinie verharren", für die Staatsverschuldung sei eine mögliche Lösung, dass diese sehr lange bei null Prozent Zinsen eingefroren werden und damit keinen direkten Budgeteinfluß (aufgrund wegfallender Zinszahlungen) haben können. Insgesamt sei mit einer baldigen, etwas nach rechts verschobenen V-förmigen Konjunkturerholung zu rechnen. Bis 2022 sollte sich wieder das Niveau von 2019 erreicht haben.

Über die Zukunft des Büromarktes herrschte weitgehend Einigkeit

Ein Rückgang des Flächenbedarfes wird wohl kaum zu erwarten sein, wohl aber ein anderes Verhältnis zwischen tatsächlichen Arbeitsplätzen und Allgemeinflächen. Absehbar sei eine Kombination aus tageweisem Teleworking (auch in nahegelegenen CoWorking-Flächen) und Anwesenheit im Büro, weitgehend auf dem "eigenen Platz", auch wenn es parallel dazu auch mehr alternative Konzepte ohne fix zugeordneten Arbeitsplatz gibt. Martin Becker, Chef der RBS Group von Drees und Sommer, kommt bei 200 Mitarbeitern zum Beispiel ganz ohne fixen Arbeitsplatz aus.

Der Entwickler und Consulter Hannes Horvath machte auf die enorm wachsenden Chancen bei Gesundheitsimmobilien aufmerksam, die zunehmend ein Biz Case für die private Immobilienbranche werden dürften, da sie relativ hohe Verdienstmöglichkeiten bergen.

Der ehemalige Geschäftsführer von ÖBB Immobilien, Real Estate Advisor Hannes Karner, machte darauf aufmerksam, dass die ÖBB noch sehr viele nicht genutzte Flächenreserven, oft ganze Quartiere, habe, welche über Baurechte weiterhin für die private Immobilienwirtschaft zur Verfügung stehen werde

"Man wird die Finanzierung neu denken müssen"

Nicht zum Erliegen gekommen sind die Investmentaktivitäten, berichtete Franz Pöltl und seine Panel-Partner stimmen ihm zu, Insgesamt werde auch 2020 ein gutes Investmentjahr, auch wenn die Zahlen von 2019 wohl nicht ganz erreicht werden würden. Aber der Kapitalzufluss in die Immobilie bleibe europaweit stark und dabei wieder besonders stark nach und in Österreich.

Weitere Zitate der Vortragenden:

Heinz Fletzberger, Süba: „Wenn es so weitergeht, müssen wir uns zur klassischen Bankfinanzierung Alternativen suchen, auch wenn wir das eigentlich nicht wollen.“

Martin Lenikus: „Die Banken neigen schon immer dazu, die Regenschirme einzusammeln, wenn dunkle Wolken aufziehen. Man muss sich fragen, ob Banken ihrer infrastrukturellen Aufgabe überhaupt nachkommen können.“

Eva Aschauer, RBI: „Viele Assetklassen sind auch jetzt von der Krise nicht betroffen, aber es gibt natürlich Nutzungen, die wir jetzt genauer hinterfragen müssen. Ich gehe aber davon aus, dass 2022 wieder alles normal ist.“

Peter Wendlinger, Nö Hypo: „Für Projekte, die ab 2022 fertig werden, sehe ich keine Schwierigkeiten, gleichzeitig werden bereits begonnene Projekte unverändert fortgeführt.“

 collage 2

 

Ihr Host:
Romy Faisst

Nutzen

  • Branchenausblick aus der Pole Position: Marktentwicklungen, Preistrends, Innovationen
  • Big Picture: Neue Investitionsmöglichkeiten in Assetklassen und International
  • Vorsprung durch neue Kooperationen: Mit den Besten vernetzen & kooperieren

Zielgruppe

  • Immobilieninvestoren
  • Developer, Bauträger
  • Maklerunternehmen
  • Immobilienfinanzierer
  • Bewertungsunternehmen
  • Facility Management Unternehmen

Initiatorin

Romy Faisst

Business Circle

Verena Klucsarits

Business Circle

Fachliche Leitung

Gerhard Rodler

Immobilien Magazin

Moderation

Anton Bondi de Antoni

Bondi Immobilien Consulting

Franz Pöltl

EHL Immobilien

Impulse

Omar Al-Rawi

SPÖ

Eva Aschauer

RBI

Gerald Beck

UBM

Martin Becker

RBSGroup Part of Drees & Sommer

Manuel Bugl

INVESTER United Benefits

Karl-Heinz Daurer

GBI

Klaus Dederichs

Drees & Sommer

Heinz Fletzberger

SÜBA

Stefan Frömmel

Immofinanz AG

Karin Fuhrmann

TPA Österreich

Stefan Gara

NEOs

Christian Hammerl

ITS Immobilien Treuhand Software GmbH

Stefan Horn

Wolf Theiss

Hannes Horvath

HAND

Holger Hosang

Allianz Real Estate Germany GmbH

Christian Hribar

H-Hotels

Alisa Kapic

IWG

Johannes Karner

Real Estate Advisor

Harald Katzmair

FASresearch – Understanding Networks

Simone Kittinger

Harry's Home

Roman Kopacek

Michaeler & Partner

Birgit Kraml

Wolf Theiss

Peter Kraus

Grüne

Achim Laurs

Lindner Hotels

Martin Lenikus

Lenikus

Andreas Liebsch

GO ASSET Development

Martin Löcker

UBM Development

Sebastian Nitsch

6B47 Real Estate Investors AG

Elisabeth Olischar

ÖVP

Kurt Rossmüller

Union Investment Real Estate Austria AG

Mario Schwaiger

EHL Immobilien

Robert Schwertner

INNOMAGIC

Claus Stadler

SIGNA

Christian Traunfellner

Immofinanz

Michael Ullrich

Österreichische Post AG

Peter Ulm

allora

Friedrich Wachernig

S IMMO

Hans-Peter Weiss

BIG / ARE

Vortragende

Cem Karakaya

Internationale Polizei Vereinigung / IPA

Harald Katzmair

FASresearch – Understanding Networks

Stefan Schilbe

HSBC Trinkaus & Burkhardt

Hier finden Sie in Kürze weitere Speaker und Inhalte.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie kein Update.

Das Programm der letzten Durchführung finden Sie hier.







Teilnehmer-Referenzen

"Wichtig ist auch das Gespräch nebenbei, das Netzwerken, die Informationen zu bekommen die nicht geschrieben und auch sonst nicht transportiert werden."

Peter Czapek
CEO Bank Austria Real Invest Immobilien-Management

"It's highly organised, so that they are never quite questioning whats happening next and that's important when you're getting people together and covering a number of different topics over a relativ short period of time."

Thomas PB Frater
Gründer, Hussar & CO, c/o Galcap Europe

"Man muss deshalb dabei sein, weil man hier wirklich die Entscheider im Real Estate Bereich in Österreich und zum Teil auch International trifft."

Arno Brauneis
Rechtsanwalt, Brauneis Klauser Prandl Rechtsanwälte

"Es ist in sehr kurzer Zeit von sehr kompetenten Menschen sehr kompakte Information, die man sonst nicht bekommt."

Michael Griesmayr
Geschäftsführer, Value One

"Ein Medium und eine Plattform, wo man am Puls der Zeit bleibt und die spannenden Themen mitbekommt."

Karin Fuhrmann
Partnerin, TPA Österreich

"Was wir hier sehen sind exzellente Vortragende. Es ist auch ein Up2Date der aktuellen Situation: 'Wie ist wirklich der Stand?' "

Friedrich Wachernig
Vorstand, s Immo

"Der Real Estate Circle gehört für mich neben der EXPO REAL zu den Pflichtveranstaltungen."

Christoph Fida
Geschäftsführer, KPMG Real Estate Advisory

Angebot

Frühbucherbonus
Worauf warten? Sie haben Anspruch auf 100 Euro Frühbucherbonus,
wenn Sie bis 2 Monate vor der Veranstaltung buchen und zahlen.
Bis 1 Monat davor sind es 50 Euro.
Sie können den Frühbucherbonus bei Zahlung in Abzug bringen.
Frühbucherbonus
Melden Sie sich schnell an und profitieren Sie von unserem Frühbucherbonus. Buchen & zahlen Sie bis zum 21. Dezember 2020 und erhalten Sie 150  Euro.
Sie können den Frühbucherbonus bei Zahlung in Abzug bringen.

Partner

Netzwerk- & Medienpartner


Partner werden

Wir informieren Sie gerne über Sponsoring-Möglichkeiten und senden Ihnen ein individuelles Partnerangebot zu.

Anfrage senden

preise / termine

29. / 30. April 2021

Falkensteiner Balance Resort
in Stegersbach

  1.699,-

Anmelden

Alle Preise verstehen sich zuzüglich 20% Mehrwertsteuer.

rückblick

Key Facts CFO

unsere veranstaltungsbereiche