Corporate Compliance Officer

Corporate Compliance Officer

10. September 2019

Rust

Sie erlangen praxisrelevantes Fachwissen, erprobte Instrumente und Methoden zum Aufbau eines Compliance Management Systems und Weiterentwicklung Ihrer Compliance Kenntnisse.

Die Top-Ausbildung zum zertifizierten Compliance Officer in Corporates

Ihr Host:
Karina Reisner

Willkommen

Sehr geehrte Compliance-Interessierte,

viele der 320 Absolventen haben mit uns ihre Karriere als Compliance Officer gestartet und gestalten jetzt die Compliance-Kultur in Österreich mit.

Qualitätsgaranten sind der Zusammenhalt und die Leidenschaft des Referententeams. Das Team der ersten Stunde entwickelt den Lehrgang laufend weiter und lädt aufgehende Compliance-Stars ein, neue Impluse zu setzen.

Praktiker berichten - neben harten Fakten und Know-how - über ihre Rolle als Compliance Officer in der Unternehmensorganisation und die Herausforderungen des Daily Business.

Die Compliance-Community wächst stetig – werden auch Sie ein Teil davon. Mit dem Compliance Lehrgang, dem Jahresforum Compliance now! und unserer engen Zusammenarbeit mit dem Compliance Netzwerk von Lexis Nexis erhalten Sie Zugang zu den führenden Compliance Experten in Österreich.

Ziel der Ausbildung

Hier lernen Sie in 7 Tagen ein Compliance Management System in einem Unternehmen (vom KMU bis zum Großunternehmen) aufzubauen und weiterzuentwickeln sowie alles über Risikofelder, Kernprozesse und Ihre Rolle als Compliance Officer.

Compliance Officer in Banken

Sie sind speziell an Banken-Compliance interessiert? Hier geht's zu unserem Lehrgang speziell für Compliance Officer in Banken

Zielgruppe

Der Lehrgang ist konzipiert für (angehende)

  • Compliance-Beauftragte
  • Leiter und Mitarbeiter der Rechtsabteilung und Revision
  • Rechtsanwälte
  • Geschäftsführer und Vorstände

Was diesen Lehrgang von anderen unterscheidet

  1. Der einzige Lehrgang, der mit dem Zertifikat von Austrian Standards (ISO 17024) abschließt
    Ihr Vorteil: Ihre Qualifikation wird von einem unabhängigen Normungsinsitut bestätigt. 
  2. Erfahrungsvielfalt: Nicht ein Vortragender pro Tag sondern ein Experten-Team gestaltet jedes Modul gemeinsam.
    Ihr Vorteil: Sie lernen viele Umsetzungsarten effektiver Compliancearbeit kennen.
  3. Persönliche Betreuung bei der individuellen Projektarbeit durch einen der drei fachlichen Leiter.
    Ihr Vorteil: Sie setzen die Ergebnisse der Projektarbeit 1:1 im Unternehmen um.
  4. Unterschiedliche Lernformate: Roundtables, Rollenspiel, Checklisten, Projektarbeit, einzigartige (kostenlose) Fachbuchbibliothek.
    Ihr Vorteil: Durch interaktives Lernen werden die Inhalte nachhaltig vermittelt.
  5. Start mit einem 3-Tages-Modul in Rust.
    Ihr Vorteil: Diese „Klausur“ bietet den idealen Rahmen für konzentriertes Eintauchen in die Materie und Kennenlernen der Teilnehmer.
  6. Mit 7 Tagen der umfassendste Lehrgang: Aufgrund der Komplexität des Themas erfordert es Zeit sich mit allen Aspekten auseinanderzusetzen.
    Ihr Vorteil: Sie erhalten ein umfassendes Wissensfundament für Ihren Arbeitsalltag als Compliance Officer

Die Termine im Überblick

  • Modul 1-3: 11. bis 13. März 2019 im Seehotel Rust
  • Modul 4-6: 7. bis 9. Juni 2019 im Hotel de France in Wien
  • Modul 7: Präsentation Projektarbeit und Zertifikatsverleihung: 18. Juni 2019 im Hotel de France in Wien 

Projektarbeit / Zertifikat

  • Kriterien für einen erfolgreichen Abschluss sind Anwesenheit, aktive Mitarbeit sowie das Schreiben und Präsentieren einer Projektarbeit.
  • Die Projektarbeit und die Präsentation werden von den fachlichen Leitern betreut und mit den Teilnehmern individuell besprochen.
  • Abgabetermin Projektarbeit: 3. Juni 2019  
  • Die im Lehrgang erworbenen Qualifikationen werden nach positiv bewerteter Projektarbeit und Präsentation mit dem Zertifikat von Austrian Standards bestätigt.

Plus: Ihr Compliance Toolkit 

1. Checklisten

Compliance auf den Punkt gebracht: Sie erhalten für die Lehrgangsblöcke Checklisten mit den wichtigsten Punkten zur praktischen Umsetzung auf einen Blick. Somit haben Sie die Sicherheit, nichts zu übersehen

2. Muster Code of Conduct

Sie erhalten einen Muster Code of Conduct, den Sie an die Anforderungen Ihres Unternehmens anpassen können.

3. Persönliches Coaching

Die fachlichen Leiter des Lehrgangs stehen Ihnen ab Abschluss des Lehrgangs 3 Monate lang als Coach (per Telefon und Email) zur praktischen Umsetzung Ihrer Compliance Themen zur Verfügung.

4. Fachbuchbibliothek

Unsere Lehrgangsleiter besitzen die umfangreichste private Compliance Fachbibliothek und stellen Ihnen diese kostenlos zur Entleihung zur Verfügung.

Programm PDF zum Download

09:30
MODUL 1: COMPLIANCE ESSENTIALS
Compliance Essentials – Eine Einführung
  • Compliance Management ist keine „Rocket Science“
  • Grundelemente eines Compliance Management Systems (CMS): Prevent - Detect - React
  • Worauf es bei der Einführung und Weiterentwicklung eines CMS ankommt
  • Stolpersteine auf dem Weg zur Wirksamkeit eines CMS

Alexander Petsche (Baker McKenzie)

10:30
Pause
11:00
Der Compliance Officer
  • Die Schlüsselrollen des Compliance Officers: Business Partner, Change Agent, etc.
  • Kompetenzprofil eines Compliance Officers: Offenheit, Konsistenz und Vorbild, Konfliktfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Kenntnisse der Unternehmensprozesse, rechtliche und betriebswirtschaftliche Kenntnisse
  • Selbstbild – Fremdbild
  • Arbeitsrechtliche Grundlagen – Anstellungsvertrag, Stellenbeschreibung, D&O Versicherung
  • Haftung des Compliance Officers

Alexander Petsche (Baker McKenzie) & Armin Toifl (ATcons)

13:00
Mittagessen
14:00
360 Grad Compliance - Praxishinweise für die Umsetzung
  • Compliance Organisation in internationalen Unternehmen, österreichischen Konzernen und 1 Mann/Frau Compliance
  • Code of Conduct / Verhaltensrichtlinien: Wie gestalte ich einen Code of Conduct? Welche Leitlinien und Verfahren sind zur Konkretisierung der Verhaltenspflichten üblich? Welche Rolle hat der Compliance Officer beim erstellen, Aktualisieren u. Implementieren von Policies?
15:30
Pause
  • Kommunikation & Trainings: Vor- / Nachteile von Classroom Trainings & e-Learning Tools - der Compliance Officer als Kommunikator & Coach
  • Verfolgen von Compliance-Verstößen: Ombudsmann & Hinweisgebersysteme im Vergleich / Zero Tolerance Policy: Umgang mit Verdachtsmeldungen

Petra Held (via donau) & Karl Stadler (Verbund AG) & Jann H. Siefken (ams AG) & Armin Toifl (ATcons)

17:30
Kennenlernen der Teilnehmer und Vorstellung der Projektarbeit
Moderation:

Rudolf Schwab (Telekom Austria AG)

19:00
Ende
19:30
Gemeinsames Abendessen und Get-together
09:00
MODUL 2: CMS IMPLEMENTIEREN UND LEBEN - ORGANISATION
Wirksame Compliance Strukturen verankern
Compliance Organisation:
  • Einflussfaktoren für die Gestaltung
  • Konzeptionelle Grundlagen der Kernelemente: Aufbau- und Ablauforganisation
  • 3 Lines of Defense - Schritt für Schritt zur kostengünstigen und effektiven Compliance- Organisation: 1 Frau/Mann Compliance ODER Compliance im Konzern

Rudolf Schwab (Telekom Austria AG)

10:30
Pause
11:00
Governance, Risk und Compliance
  • Compliance als Teil gelebter Corporate Governance
  • Einbindung von Vorstand und Aufsichtsrat: Tone at the Top
  • Haftung von Vorstand und Aufsichtsrat bei Compliance Verstößen
  • 3 Lines of Defence – Zusammenarbeit und Abgrenzung zu IKS, Risikomanagement und Internal Audit

Alexander Petsche (Baker McKenzie) & Rudolf Schwab (Telekom Austria AG)

12:30
Mittagessen
13:30
Compliance Risk Assessment
  • Compliance Risk Landscape
  • Prozess eines Compliance Risk Assessment
  • Praxisarbeit am eigenen Unternehmen anhand der Risikolandkarte

Alexander Petsche (Baker McKenzie)

15:00
Pause
15:30
Kommunikation und Schulungen
  • Ziele und Methoden der Compliance Kommunikation
  • Erstellung eines Compliance Kommunikationskonzepts
  • Compliance Schulungen professionell planen und durchführen
  • Zielgruppenorientierter Einsatz von Trainingsmethoden
  • Didaktische Hinweise zur Erhöhung der Wirksamkeit von Compliance Schulungen

Rudolf Schwab (Telekom Austria AG)

17:00
Ende
18:30
Gemeinsames Abendessen und Get-together
09:00
MODUL 3: CMS IMPLEMENTIEREN UND LEBEN - PROZESSE
Arbeitsrechtliche Konsequenzen von Non-Compliance / Fit & Proper
  • Zusammenarbeit von HR und Compliance
  • Beauftragter nach § 9 VStG IV
  • Übersicht über zwingende arbeitsrechtliche Regelungen, über die der Compliance Officer Bescheid wissen sollte

Jana Eichmeyer (Eisenberger & Herzog Rechtsanwälte)

11:00
Pause
11:30
Business Partner Due Diligence
  • Ablauf einer Business Partner Due Diligence
  • Wer macht was?
  • Einsatz von IT Tools
  • Theorie vs. Probleme in der Praxis

Doris Krautschneider (Verbund Trading)

12:15
Compliance Reporting: So erfüllen Sie die internen und externen Berichtspflichten
  • Was muss ein professionelles Compliance Reporting leisten?
  • Berichtsprozesse: Empfänger und Inhalt des Compliance Reporting
  • Hinweisgeber Reporting
  • Continuous Monitoring

Rudolf Schwab (Telekom Austria AG)

13:00
Mittagessen
14:00
Hinweisgebersysteme
  • Sechs gute Gründe für die Implementierung eines Hinweisgebersystems
  • Ausgestalten des Hinweisgebersystems
  • Hinweise entgegennehmen und bearbeiten
HR-Instrumente zur Unterstützung von Compliance
  • Compliance im Recruting Prozess verankern
  • Karriereplanung – Besetzen von Schlüsselpositionen
  • Performance Management
  • Systemische Grenzen von Compliance

Rudolf Schwab (Telekom Austria AG)

15:30
Pause
16:00
ROLLENSPIEL
Compliance Reality Check
  • Vorstellen des Problems
  • Durchlaufen eines Compliance Falles anhand aller betroffenen Unternehmensprozesse
  • Reflexion des Rollenspiels

Rudolf Schwab (Telekom Austria AG) & Alexander Petsche (Baker McKenzie)

17:30
Ende
09:00
MODUL 4: RISIKOFELDER I
Antikorruptions-Compliance
  • Wesensmerkmal der Korruption
  • Woran erkennt man Korruption 1.0 bis Korruption 4.0?
  • Unterscheidung zwischen Amtsträgern und Privaten
  • Wann sind Essenseinladungen, events, etc. strafbar?
  • Was ist mit der Bestechung im Ausland?
  • Wann ist der UK Bribery Act anwendbar?
  • Wann kommt der FCPA ins Spiel?
  • Strafrechtliche & zivilrechtliche Folgen der Korruption

Alexander Petsche (Baker McKenzie)

10:30
Pause
11:00
Datenschutz Compliance
  • Das Wichtigste zum formellen und materiellen Datenschutz im Überblick
  • Data Breach Notification Duty – Informationspflicht bei Datenmissbrauchsfällen und Vorbereitung darauf
  • Aufbau einer Whistleblowing-Hotline aus rechtl. Sicht
  • Risiken bei Nichteinhaltung der Vorschriften

Gerald Trieb (Knyrim Trieb Rechtsanwälte)

13:00
Mittagessen
14:00
Security & Compliance
  • Einführung, Definitionen, Abgrenzungen
  • Sicherheitsanforderungen aus Sicht der Compliance - Schutz von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen - Kartell- und Wettbewerbsrecht - Kapitalmarktrecht - Internes Kontrollsystem und ordnungsgemäßer IT- Betrieb
  • Informationssicherheit vs. IT-Sicherheit
  • Prevention & Detection - Technologische Möglichkeiten - Arbeits- und datenschutzrechtliche Grenzen - Zusammenspiel mit dem Betriebsrat
  • IT-Unterstützung für die Compliance an den Beispielen - Whistleblowing-Tools - Datenanalysen
  • Cyber Crime – Fokus Social Engineering - Schutz und Aufklärung

Gerhard Donner (RHI)

17:00
Ende
09:00
MODUL 5: RISIKOFELDER II
Kartellrechts Compliance
  • Wissen eines Compliance Officers über Kartellrecht
  • Praxisbeispiele: Kartellrechtliche Risikosituationen
  • Bestandteile eines kartellrechtlichen Compliance Programmes

Andreas Traugott (Baker McKenzie)

10:45
Pause
11:15
Schnittstelle Compliance – Taxes
  • Steuerliche Abläufe / Finanzstrafrecht
  • Fallbeispiele aus der Praxis

Thomas Thomasberger (Siemens AG Österreich)

12:30
Mittagessen
13:30
Geldwäsche – was Compliance Officer aus Unternehmen wissen müssen
  • Sorgfaltspflichten beim eingehen und während der Dauer einer Geschäftsbeziehung (KYC)
  • Sensitive Kundenbeziehungen und Sorgfaltspflichten im Zusammenhang mit embargos (z.B. Irangeschäfte)
  • Unternehmensinterne Maßnahmen

Angelika Trautmann (BAWAG PSK)

14:15
Exportkontrolle und Sanktionen
  • Embargo-Situation im Rechtsvergleich
  • Dual Use Güter
  • Exportkontrolle – Prozesse, Technologielösungen

Jann H. Siefken (ams AG)

15:15
Pause
15:45
Emittenten Compliance
  • Kernaufgaben der emittenten Compliance
  • Der neue europäische Rahmen

Rudolf Schwab (Telekom Austria AG)

16:15
Umsetzung / Weiterentwicklung / Trends
  • Tipps für ein wirksames Compliance Management
  • Über die Mühen des Compliance Alltags
  • Was Sie noch brennend interessiert

Armin Toifl (ATcons)

17:30
Ende
09:00
MODUL 6: DER COMPLIANCE INVESTIGATOR
Was tun, wenn der Staatsanwalt vor der Tür steht?
  • Wie läuft eine Hausdurchsuchung ab und welche Rechte hat man?
  • Welche Rollen müssen innerhalb des Unternehmens besetzt werden?
  • Wie geht es nach der Hausdurchsuchung weiter?

Georg Krakow (Baker McKenzie)

10:30
Pause
11:00
Internal Investigation - Anlassfälle
  • „Wege in die Tat“ – wie Mitarbeiter zu Tätern werden
  • „Hinweise“ – der Einstieg in die Aufdeckung
  • „Fraud Audit“ – Untersuchung ohne konkreten Verdacht

Matthias Kopetzky (Business ValuationGmbH)

12:30
Mittagessen
13:30
Internal Investigation - How to do it
  • Rechtlicher Rahmen für interne Untersuchungen
  • Die Kunst der Mitarbeiterbefragung
  • Ergebnisse auswerten
  • Konsequenzen (Sanktionen und Verbesserungen)
  • Defence strategies

Alexander Petsche (Baker McKenzie)

15:00
Pause
15:30
Forensic Investigation / External Investigation
  • Die forensische Untersuchung: Ausprägungen und Vorgehensweise
  • AFT (Analytic & Forensic Technology): Computerforensik bei forensischen Untersuchungen

Christa Janhsen (Deloitte)

Forensic Investigation / External Investigation
  • Die forensische Untersuchung: Ausprägungen und Vorgehensweise
  • AFT (Analytic & Forensic Technology): Computerforensik bei forensischen Untersuchungen

Christa Janhsen (Deloitte)

17:00
Kommunikation: Professionelles Handling von Compliance-Krisen
  • Basics zur Krisenkommunikation
  • Im Fall des Krisenfalles: Richtig Handeln in der internen Kommunikation
  • Der Umgang mit Medien und Stakeholdern

Alfred Autischer (Gaisberg Consulting GmbH)

18:00
Ende

Vortragende

Alfred Autischer

Gaisberg Consulting GmbH

Gerhard Donner

RHI

Jana Eichmeyer

Eisenberger & Herzog Rechtsanwälte

Petra Held

via donau

Christa Janhsen

Deloitte

Matthias Kopetzky

Business ValuationGmbH

Georg Krakow

Baker McKenzie

Doris Krautschneider

Verbund Trading

Alexander Petsche

Baker McKenzie

Peter-Paul Prebil

Erste Group Bank AG

Rudolf Schwab

Telekom Austria AG

Jann H. Siefken

ams AG

Karl Stadler

Verbund AG

Thomas Thomasberger

Siemens AG Österreich

Armin Toifl

ATcons

Andreas Traugott

Baker McKenzie

Angelika Trautmann

BAWAG PSK

Gerald Trieb

Knyrim Trieb Rechtsanwälte





Angebot

Frühbucherbonus
Worauf warten? Sie haben Anspruch auf 300 Euro Frühbucherbonus,
wenn Sie bis 2 Monate vor der Veranstaltung buchen und zahlen.
Bis 1 Monat davor sind es 100 Euro.
Sie können den Frühbucherbonus bei Zahlung in Abzug bringen.

Aktuelle News

Termine

6-tägiger Lehrgang | Start: 10. September 2019

Seehotel Rust
in Rust
Lehrgang mit Zertifikat und Projektarbeit, 7 Tage

  4.900,-

Anmelden

Alle Preise verstehen sich exklusive MwSt.

unsere veranstaltungsbereiche