MaaS Conference Vienna

MaaS Conference Vienna

25. / 26. November 2019

Wien

"Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten - allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren." Gottlieb Daimler, um 1900

Auf der ersten MaaS Conference Vienna geht es nicht darum die Zukunft vorherzusagen, sondern um Potenziale, Veränderungen und neue Geschäftsmodelle, die ein Paradigmenwechsel in der Mobilität mitbringt. 

Mobility as a Service – Ein Paradigmenwechsel für Städte, Industrie, Anbieter & Nutzer!

Ihr Host:
Andreas Ablaßer

Wandelnde Präferenzen von Kunden, angestoßen durch Klimawandel, Share-Economy & Digitalisierung haben viele Branchen bereits revolutioniert und die Automobilindustrie wird keine Ausnahme sein. Denn die Zahl neuer Mobilitätsangebote wächst rasant, insbesondere im urbanen Raum. Stehen wir nun am Beginn einer neuen Mobilitätsära? Oder werden diese Nischenangebote überschätzt? Sind Fahrzeuge bald alle fahrerlos, vernetzt und elektrisch? Was sind die wichtigsten Innovationen im Transportwesen? Und welche Auswirkungen auf den öffentlichen Personennahverkehr und den Individualverkehr sind zu erwarten?

FOKUS & NUTZEN

Wir vernetzen hochrangige nationale und internationale Entscheider und Pioniere aus verschiedenen Bereichen der Transportwirtschaft, die über ihre Erfahrungen und Einschätzungen berichten. Nutzen Sie die beiden Tage, um neue Einblicke zu gewinnen, um in einen Dialog mit anderen Akteuren aus der Mobilitätsbranche zu treten und um Ihr Netzwerk zu erweitern.

ZIELGRUPPE 

  • Mobilitätsdienstleister
  • Automotive Industrie
  • Anbieter von Telekommunikations- und IT -Lösungen
  • Öffentliche Hand
  • Infrastruktur- und Energieanbieter

Programm PDF zum Download

1. Konferenztag

25. November 2019

09:00
Warm-Up

mit Kaffee und Croissants

09:50
Opening Sessions

Begrüßung Business Circle, accilium, NewMotoGroup

10:00
BLOCK 1: URBANIZATION AND FUTURE CITY MOBILITY
KEYNOTE - Bewegungstraining

  • Trotz aller Technik stecken wir im Stau. Wer eine neue Mobilität will, muss auch eine neue Mobilitätskultur denken. Dazu gehören bekannte Größen wie AutonomesTrotz aller Technik stecken wir im Stau. Wer eine neue Mobilität will, muss auch eine neue Mobilitätskultur denken. Dazu gehören bekannte Größen wie AutonomesFahren, Sharing und Intermodale Systeme. Sie alle aber müssen vor allen Dingen eines können: mehr Komfort und Qualität bieten als die bisherigen Konzepte...

Wolf Lotter (Transformationsexperte)

10:40
INTERVIEW - European Success Stories

  • How did we (cities) achieve that turnaround (less cars in the city) / How did the population face those major changes?

  • What infrastructural changes are already achieved? / What are your (cities) future plans?

Sergio Fernández Balaguer (EMT Madrid) & tba

11:10
KAFFEEPAUSE
11:40
SPECIALIST PRESENTATION

Ulrich Fastenrath (BMW)

BREAK OUT 1 - Future City - Example Showcase

Interaktiver Workshop - Konzepte für die Stadt der Zukunft

  • Urbanisierung und Strategien zur Reduktion von Emmissionen

  • Mobilitäts-Lösungen im Überblick

  • Planungsprojekte in komplexen Umgebungen

tba

12:00
PANEL DISCUSSION - Vienna’s future shape

  • Wie die Stadt Wien den Verkehr der Zukunft planen sollte

  • Wie Wien die lebenswerteste Stadt der Welt bleibt

  • Welche infrastrukturellen Investitionen bereits geplant und welche angedacht sind.

Ulrich Fastenrath (BMW) & Alexandra Reinagl (Wiener Linien) & Eveline Steinberger-Kern (Blue Minds Group) & Michael Sattler (OMV)

13:00
Mittagspause
14:30
BLOCK 2: DATA AS ENABLER
KEYNOTE - Data as the mobility enabler

  • Die Bedeutung von 5G für eine smarte und vernetzte Mobilität

tba

BREAK OUT 2 - Electric Data: Infrastructural Hurdles

  • Die Hürden bei der Etablierung von Elektrofahrzeugen

  • Best-Practice-Sharing und gemeinsame Lösungen

  • Welche technologischen Entwicklungen braucht es für denDurchbruch?

Jeremy Parkes (DNGVL)

15:00
SPECIALIST PRESENTATION - Scaling Effects

  • Welche Rolle KI für die Zukunft der Mobilität spielt

  • Welche Daten sind überhaupt relevant und erhebbar und wie können diese eingesetzt und verwertet werden

Clemens Wasner (EnliteAI) & Thomas Fürstner (Riddle & Code)

16:00
Kaffeepause
16:30
Impuls - Local Business Models

  • Challenges beim Verwenden von Daten

  • Data driven business models: Nur für private Unternehmen oder auch für den öffentlichen Bereich?

Reinhard Birke (upstream Mobility)

BREAK OUT 3

Enabling Through Data

  • Der Workshop bietet Lösungen für den geschickten Umgangmit großen Datenmengen im kompetitiven Umfeld

  • Welche Art von Daten könnten in Zukunftwettbewerbsentscheidend sein?

  • Welche neuen Geschäftsmodelle sind denkbar?

Clemens Wasner (EnliteAI)

17:00
PANEL DISCUSSION - Enabling Future Business

  • Keine Daten, keine Mobilität?

  • Neue Mobiliätskonzepte wie MaaS u. mobility on demand und die Frage, wem die Datengehören und wer der potentielle Käufer ist

  • Welche Bedeutung hat in diesem Zusammenhang die Umstellung au fElektromobilität

Oliver Schmerold (ÖAMTC) & Marcus Frantz (ÖBB) & Michael Kieslinger (Fluidtime)

18:00
SPEED DATING SHOW "HERZBLATT"

Thomas Madreiter (Stadt Wien) & Christian Clerici (NewMotoGroup) & Robert Steinböck (Allmobil) & Christine Scharinger (Raiffeisen Leasing Fuhrparkmanagement) & Thomas Grimm (S O NAH)

18:30
Networking beim gemeinsamen Get-together

2. Konferenztag

26. November 2019

09:00
BLOCK 3: BUSINESS MODELS
Keynote - Stress and the City

  • Urbane Mobilität zwischen Moralisierung, Menschenrecht & Machbarkeit

Stephan A. Jansen (Karlshochschule Karlsruhe)

SPECIALIST PRESENTATION - MOBILITY AS A SERVICE

  •  Company & achievement presentation

Sampo Hietanen (Whim)

  • Company & achievement presentation

Augustin Friedel (VW Passenger Cars)

WRAP-UP DISCUSSION - Mobility as a Service

Sampo Hietanen (Whim) & Augustin Friedel (VW Passenger Cars) & Martin Waldbauer (Taxi 31300)

10:30
Kaffeepause
11:00
WRAP-UP KEYNOTE - Different Modes to success

  • Auf welche Geschäftsmodelle kann man in Zukunft setzen? Und lassen sich diese Konzepte auch wirtschaftlich abbilden?

Marcus Spickermann (Volvo)

BREAK OUT 4 - MaaS Ecosystems - How to start a co-creation process between publicand private parties?

  • Welchen volkswirtschaftlichen Mehrwert liefert ein MaaS Ökosystem?

  • Wie kann man einen Co-Creation Prozess initiieren? Wie kommt man zu einergemeinsamen Vision?

  • Welche legalen Instrumente gibt es für den Entwicklungsprozess als Kooperation der öffentlichen Hand mit dem Markt?

Martin Schiefer (Schiefer RAe)

Autonomous and connected driving: is this the future for less traffic or more accidents?

  • Rechtliche Rahmenbedingungen – Status, Hürden und Herausforderungen

Andreas Eustacchio (EUSTACCHIO Rechtsanwälte)

11:15
PANEL DISCUSSION - The problem of mobility remains un-solved

  • Was sind die Bedürfnisse der Kunden? Werden Menschen auch in Zukunft noch eigene Autos kaufen oder leasen – oder werden sich Konsumenten anderen Modellen zuwenden?

  • Kann eine Integration verschiedener Angebote und Parteien gelingen, sodass alle glücklich werden?

Marcus Spickermann (Volvo) & Mario Eibl (gleam technologies) & Martin Russ (Austria Tech GmbH) & Karin Tausz (Magna)

12:30
Mittagspause
14:00
BLOCK 4: AUTONOMOUS FUTURE
Keynote - Personenbeförderung in der Zukunft

  • Welche neuen Geschäftsmodelle etstehen aus der Kombination von autonomen Fahrzeugen und Datenverfügbarkeit?

  • Wird alles lukrativer, wenn Fahrer nicht mehr nötig sind?

Andreas Knie (WZB Berlin)

BREAK OUT 5 - Speed of Transformation

  • Über die Wichtigkeit von Veränderung - wie man damit richtig umgeht undvor allem wann man damit anfängt

  • Wer muss sich überhaupt verändern, warum und wann?

Philippe Thiltges (Whataventure)

14:30
INTERVIEW - Europe vs. Chinese Market

  • China wichtigster Markt oder größer Konkurent?

Lorenz Führlinger (Audi)

BREAK OUT 6 - Future Emotions in Mobility

Es gilt neue Kommunikationsstrategien und Botschaften zu entwickeln, die den Verlust des „ultimativen Fahrerlebnisses“ ersetzen.

  • Wie werden On-Demand-Produkte vermarktet?

  • Was wollen meine Kunden? Welche Bedürfnisse müssen abgeholt werden?

  • Wie kann man neue Anreize schaffen?

Christoph Fleischmann (Arthur Technologies)

15:00
INTERVIEW - Transformations in the past

  • Was können wir aus vergangenen Transformationen der Mobilitäts Branche lernen? Wie wurde damals reagiert?

  • Bewegen wir uns heutzutage wirklich schneller

Paul Blaguss (Blaguss Reisen und Touristik GmbH)

15:30
Kaffeepause
16:00
PANEL DISCUSSION - Future Business Models & Opportunities in Autonomous

  • Gibt es ein nachhaltiges Geschäftsmodell für autonomes Fahren (für OEMs, Plattformen etc.)?

  • Was sind die größten Herausforderungen und Hürden? Lassen sich Emotionen noch transportieren?

Wolfgang Buschan (Scania) & Jost Bernasch (Forschungszentrums VIRTUAL VEHICLE) & Horst Bischof (TU Graz) & Jochen Stich (Porsche)

17:00
Ende der Konferenz

Moderation

Christian Clerici

NewMotoGroup

Alexander Hotowy

accilium

Vortragende

Sergio Fernández Balaguer

EMT Madrid

Jost Bernasch

Forschungszentrums VIRTUAL VEHICLE

Reinhard Birke

upstream Mobility

Horst Bischof

TU Graz

Paul Blaguss

Blaguss Reisen und Touristik GmbH

Wolfgang Buschan

Scania

Mario Eibl

gleam technologies

Andreas Eustacchio

EUSTACCHIO Rechtsanwälte

Ulrich Fastenrath

BMW

Christoph Fleischmann

Arthur Technologies

Marcus Frantz

ÖBB

Augustin Friedel

VW Passenger Cars

Lorenz Führlinger

Audi

Thomas Fürstner

Riddle & Code

Thomas Grimm

S O NAH

Sampo Hietanen

Whim

Stephan A. Jansen

Karlshochschule Karlsruhe

Michael Kieslinger

Fluidtime

Andreas Knie

WZB Berlin

Wolf Lotter

Transformationsexperte

Thomas Madreiter

Stadt Wien

Jeremy Parkes

DNGVL

Alexandra Reinagl

Wiener Linien

Martin Russ

Austria Tech GmbH

Michael Sattler

OMV

Christine Scharinger

Raiffeisen Leasing Fuhrparkmanagement

Martin Schiefer

Schiefer RAe

Oliver Schmerold

ÖAMTC

Marcus Spickermann

Volvo

Eveline Steinberger-Kern

Blue Minds Group

Robert Steinböck

Allmobil

Jochen Stich

Porsche

Karin Tausz

Magna

Martin Waldbauer

Taxi 31300

Clemens Wasner

EnliteAI





Angebot

Frühbucherbonus
Worauf warten? Sie haben Anspruch auf 100 Euro Frühbucherbonus,
wenn Sie bis 2 Monate vor der Veranstaltung buchen und zahlen.
Bis 1 Monat davor sind es 50 Euro.
Sie können den Frühbucherbonus bei Zahlung in Abzug bringen.

Partner

Netzwerk- & Medienpartner


Termine

25. / 26. November 2019

Novomatic Forum
in Wien

Standardpreis

  990,-

Anmelden
25. / 26. November 2019

Novomatic Forum
in Wien

Preis für Bedienstete aus: Städte/Kommunen/öffentliche Hand

  690,-

Anmelden

Alle Preise verstehen sich exklusive MwSt.

unsere veranstaltungsbereiche