Slide background

Vergabe von Gesundheits- und Sozialdienstleistungen

Seminar | 25. April 2018, Wien

Die Vergabe von sozialen Dienstleistungen wird völlig neu geregelt. Informieren Sie sich über alle Änderungen aufgrund der neuen Vergabe-Richtlinie der EU und das BVergG 2018. Klären Sie Abgrenzungsfragen: Welche Dienstleistungen sind von der neuen Ausschreibungspflicht betroffen? Holen Sie sich praktische Tipps zur Gestaltung des Vergabeverfahrens und tauschen Sie Informationen und Erfahrungen aus. 

HINTERGRUND

Bund, Länder, Gemeinden, Gemeindeverbände und bestimmte Einrichtungen
öffentlichen Rechts sind bei einer Auftragsvergabe zur Einhaltung des streng formalen
Vergaberechts verpflichtet. Geregelt wird die öffentliche Auftragsvergabe im Bundesvergabegesetz
(BVergG) welches mit dem BVergG 2018 aktuelle einer umfassenden
Neuregelung unterzogen wird.

Neu geregelt wird mit dem BVergG 2018 auch die Ausschreibung der sogenannten
sozialen Dienstleistungen unter dem Überbegriff „Besondere Dienstleistungen“.
Darunter fallen unter anderem Dienstleistungen des Gesundheits- und Sozialwesens und
Dienstleistungen im Rahmen der gesetzlichen Sozialversicherung.

Die Ausschreibung von Aufträgen über soziale Dienstleistungen hat grundsätzlich in
einem Verfahren mit mehreren Unternehmern zu erfolgen und jedenfalls den Grundsätzen
der Transparenz und Nichtdiskriminierung zu genügen.


IHR NUTZEN

» Sie erhalten Informationen über die aktuelle Rechtslage und alle Änderungen auf Basis
des BVergG 2018
» Abgrenzungsfragen werden geklärt.
- Welche Dienstleistungen fallen unter das Vergaberegime und sind von der neuen
Ausschreibungspflicht betroffen?
- Welche Dienstleistungen sind vom Anwendungsbereich des BVergG 2018 ausgenommen?
» Ausschreibende Organisationen erhalten Tipps für die Gestaltung von
Ausschreibungsunterlagen und die Abwicklung des Vergabeverfahrens sowie Beispiele
für die Berücksichtigung von sozialen und ökologischen Aspekten im Kriterienkatalog
» Erbringer von Gesundheits- und Sozialdienstleistungen erfahren, worauf Sie achten
müssen, wenn Sie als Bieter an einer Ausschreibung teilnehmen
» Sie erhalten Tipps und Empfehlungen von Vergabeexperten und Praktikern aufgrund
deren bisheriger Erfahrungen aus aktuellen Vergabeverfahren


WER SOLL TEILNEHMEN?

» Vertreterinnen und Vertreter jener Organisationen, die soziale Dienstleistungen
und/oder Förderungen vergeben
» Anbieter von Gesundheits- und Sozialdienstleistungen

Vortragende

Bernhard Gerstberger

WKO

Stephan Heid

Heid Schiefer Rechtsanwälte

Angelika Höfler-Petrus

PVA

Robert Hörmann

Arbeitsmarktservice

Walter Marschitz

Sozialwirtschaft Österreich

Brigitte Prisching

Fond Soziales Wien

Martin Schiefer

Heid Schiefer Rechtsanwälte

Programm PDF zum Download

09:00
Start
UMFANGREICHE NEUREGELUNG DURCH DAS BVergG 2018 Vergabe & Beauftragung von sozialen Dienstleistungen
Definition und Abgrenzung

  • Der Begriff „soziale Dienstleistungen“
  • Unterschiede zwischen altem und neuem Regelwerk
  • Aktuelle Herausforderungen bei der Klärung von Abgrenzungsfragen
  • Dienstleistungsauftrag vs. Förderung
  • Vorbehaltene Aufträge zugunsten gemeinnütziger Bieter?
  • Wann treten die neuen Regeln in Kraft? Fragen in Zusammenhang mit Übergangsregeln

Bereitstellung sozialer Dienstleistungen

  • Wahl des Bereitstellungsmodells (Voraussetzungen, Vor- und Nachteile, Konsequenzen)

Anforderungen an eine ausreichende Bekanntmachung
Grundsätze der Transparenz und Nicht-Diskriminierung
Öffentliche Vergabe von sozialen Dienstleistungen

  • Vergaberecht „light“
  • Wahl und Ablauf des Vergabeverfahrens
  • Vor- und Nachteile verschiedener Verfahrensarten
  • Rahmenvertrag / Bestbieterprinzip
  • Berücksichtigung v. sozialen & ökologischen Aspekten Kriterienkatalog
  • Erprobte Modelle und Tipps für die Vergabepraxis

Vertragsgestaltung und -anpassung

  • Umgang mit Altverträgen

Gestaltung von Umgehungsmodelle

  • Wann ist eine ausschreibungsfreie Vergabe zulässig?

Martin Schiefer, Heid Schiefer Rechtsanwälte Stephan Heid, Heid Schiefer Rechtsanwälte
15:30
Diskussionspanel und Fragen aus dem Teilnehmerkreis

  • Erfahrungen aus aktuellen Ausschreibungsverfahren
  • Konsequenzen für die Gesundheits- und Sozialbranche
  • Fragen und Antworten

Bernhard Gerstberger, WKO Angelika Höfler-Petrus, PVA Robert Hörmann, Arbeitsmarktservice Walter Marschitz, Sozialwirtschaft Österreich Brigitte Prisching, Fond Soziales Wien
17:00
Ende

Termine

0

Days

0

Hours

0

Minutes

0

Seconds

25. April 2018
Hotel de France
Schottenring 3, 1010 Wien
EUR 899
1-2-3 Bildungsoffensive
Melden Sie 2 Personen zum gleichen Seminar an: Der 1. Teilnehmer zahlt den Vollpreis und der 2. zahlt die Hälfte.
Frühbucherbonus
Worauf warten? Sie haben Anspruch auf 100 Euro Frühbucherbonus,
wenn Sie bis 2 Monate vor der Veranstaltung buchen und zahlen.
Bis 1 Monat davor sind es 50 Euro.
Sie können den Frühbucherbonus bei Zahlung in Abzug bringen.

Das sagen ehemalige Teilnehmer

Wieder ein hilfreicher Pflasterstein für den Weg durch das Vergaberecht.
Karin Mitterböck
NÖ Kulturwirtschaft GmbH

Haben Sie Fragen?

Ich freue mich über Ihren Anruf
oder Ihre E-Mail.

Julia Capári
Organisation

capari@businesscircle.at
+43 1 522 58 20-55

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Melden Sie sich an