Das neue BVergG

Das neue BVergG

Nächster Termin folgt in Kürze

Wien

Das Bundesvergabegesetz 2018 (BVergG 2018) ist in Kraft getreten. Ab sofort müssen alle Vergabeverfahren, die veröffentlicht werden, nach diesen neuen Gesetzesbestimmungen abgewickelt werden. Was hat sich geändert?  Und: Wie können Sie bisherige Ausschreibungsunterlagen anpassen? In diesem Seminar erhalten Sie praktische Tipps durch unsere Top-Experten! Erfahren Sie Schritt für Schritt, wo das BVergG 2018 Neuerungen im Verfahrensablauf mit sich bringt.

Ihr Nutzen

Sie erhalten ein professionelles und kompaktes Wissens-Update zum BVergG 2018.

Zielgruppe

  • Alle mit der Vergabe von Leistungen befassten Personen
  • Öffentliche Auftraggeber 
  • Vertreter der Bieterseite 
  • JuristInnen, RechtsanwältInnen
  • UnternehmensberaterInnen und KonsulentInnen

Programm PDF zum Download

09:00
Start
I. VORPRÜFUNG
Anwendungsbereich – Ausnahmetatbestände
  • Ausnahme von Dienstleistungs- und Baukonzessionsverträgen (BVergGKonz)
  • Abgrenzung der Auftragsarten bei „gemischten Aufträgen“
  • Erweiterung Ausnahmenkatalog
  • In-House-Vergabe
  • Gemeinsame grenzüberschreitende Vergabe
  • Öffentlich-öffentliche Kooperation
  • Eingeschränkte Geltung BVergG
Wahl der Verfahrensarten
  • Ausweitung des Anwendungsbereichs für VVoB / wettbewerblicher Dialog / „ungeeignetes Angebot“
  • VVmB/wD wird Regelverfahren (klassischer Bereich)
  • Neuerungen Auftragswertberechnung
  • Innovationspartnerschaft-„erforschte Leistung“
  • Änderungen bei DBS und Rahmenvereinbarung
Sonstige Neuerungen
  • e-Rechnung
  • Zentrale Beschaffungstätigkeit
  • Nebenbeschaffungstätigkeit
II. GESTALTUNG DER AUSSCHREIBUNG
Grundsätze und allgemeine Bestimmungen
  • Stärkung KMU – KMU-freundliche Konzeption des Verfahrens
  • Soziale und berufliche Integration
  • Allg. Umgehungsverbot und Verbot der Einschränkung des Wettbewerbes
  • Interessenkonflikte
  • Verkürzung der Mindestfristen - Verhältnismäßigkeitsprinzip
Eignung und Zuschlag
  • Zeitpunkt der Eignung
  • Erweiterung der Ausschlussgründe
  • Berufliche Zuverlässigkeit: „Selbstreinigung“
  • Neuerungen Eignungsnachweise
  • Bestangebotsprinzip
  • „Horizontalisierung“
  • Lebenszyklusmodell
Sonstige Neuerungen und Tipps für Festlegungen
  • Leistungsbeschreibung / Alternativ- und Abänderungsangebote
  • Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungsgesetz (LSD-BG)
  • Keine Zustimmungsfiktion bei Subunternehmerwechsel
  • Änderungen von Verträgen und Rahmenvereinbarungen
  • Verpflichtung zur Vertragskündigung - Bußgeld
III. VERFAHRENSABLAUF
Verfahrenseinleitung
  • Exkurs: Vorherige Markterkundung
  • Bekanntmachungen (OGD-Modell)
Verfahrensablauf
  • Elektronische Verfügbarkeit der AU ab Beginn des Verfahrens
  • e-Vergabe (keine öffentliche Angebotsöffnung)
Verfahrensabschluss
  • Meldepflichten des AG (BUAK)
  • Baustellendatenbank
  • Bekanntgabepflichten
17:30
Ende

Vortragende

Matthias Öhler

Schramm Öhler RAe

Hannes Pesendorfer

Schramm Öhler RAe

Johannes Schramm

Schramm Öhler RAe

Gregor Stickler

Schramm Öhler RAe





Angebot

1-2-3 Bildungsoffensive
Melden Sie 2 Personen zum gleichen Seminar an: Der 1. Teilnehmer zahlt den Vollpreis und der 2. zahlt die Hälfte.
Frühbucherbonus
Worauf warten? Sie haben Anspruch auf 100 Euro Frühbucherbonus,
wenn Sie bis 2 Monate vor der Veranstaltung buchen und zahlen.
Bis 1 Monat davor sind es 50 Euro.
Sie können den Frühbucherbonus bei Zahlung in Abzug bringen.

Aktuelle News

Termine

Nächster Termin folgt in Kürze

Hilton Vienna Plaza
in Wien

  899,-


Alle Preise verstehen sich exklusive MwSt.

unsere veranstaltungsbereiche