Slide background

LKF-Modell 2018: Dokumentation und Abrechnung im stationären und ambulanten Bereich

Seminar | 20. März 2018, Wien

Für den spitalsambulanten Bereich wurde ein dem LKF-Modell ähnliches Bepunktungsmodell – der Leistungskatalog BMG 2017 - entwickelt, das als bundeseinheitliches Modell für die Abrechnung von ambulanten Leistungen in den Spitalsambulanzen zum Einsatz kommen soll. Informieren sie sich und holen Sie sich praxisorientierte Tipps für die organisatorische und technische Umsetzung.

HINTERGRUND

Das LFK-Modell, zur Abrechnung der von Krankenanstalten erbrachten medizinischen Leistungen, wird periodisch weiterentwickelt. Im Zuge der letzten umfassenden Neuerung wurde das Abrechnungsmodell für spitalsambulante Leistungen eingeführt. Über dieses Bepunktungsmodell sind beginnend mit 2017 bundeseinheitlich alle Leistungen in den Spitalsambulanzen und Ambulatorien abzurechnen. 

Zielgruppe

  • Das Seminar eignet sich sowohl für Fortgeschrittene, die sich ein kompaktes Update holen möchten, als auch für Einsteiger, die sich über die Grundlagen und die Systematik informieren wollen

Ihr Nutzen

  • Sie erhalten fundierte Informationen aus erster Hand zu den aktuellen LFK-Modellen für den stationären und spitalsambulanten Bereich 
  • Die geplanten Weiterentwicklungen werden für beide Bereich ausführung vorgestellt und diskutiert
  • Sie erhalten praxisorientierte Tipps für die organisatorische und technische Umsetzung im Zusammenhang mit der Einführung des Ambulanzmodells
  • Sie erhalten einen kompakten Überblick und ein Verständnis für die Grundsätze und die Systematik des LFK-Modells

Kombibuchung

Buchen Sie dies beiden Seminare gemeinsam zu folgenden Kombipreisen:

  • LKF-Modell 2018: Dokumentation & Abrechnung stat./ambulant
  • LFK- & Erlösmanagement für Experten 

Kombipreis: 2.199 Euro statt 2.398 Euro

 

Programm PDF zum Download

09:00
Start
LFK-MODELLE STATIONÄR UND AMBULANT

SYSTEMATIK UND GRUNDLAGEN

  • Die leistungsorientierte Krankenanstaltenfinanzierung (LKF) in Österreich und andere Ansätze im internationalen Vergleich
  • Methodische Grundlagen der Bildung von Fallpauschalen
  • Dokumentations- und Kalkulationsgrundlagen
  • Berechnung der LKF Scoring-Ergebnisse nach dem bundeseinheitlichen Kernbereich
  • Anwendung und spezielle Abrechnungsvoraussetzungen
  • Abrechnung von Belagsdauerausreißern
  • Genehmigungen durch die Landesgesundheitsplattformen für spezielle Leistungsbereiche
  • Abrechnung von Intensiveinheiten
  • Umgang mit Tagesklinikfällen und Null-Tagesaufenthalten
  • Vergleich der Abrechnung nach den LKF-Modellen stationär und ambulant
  • Gemeinsame Datenmeldung für den stationären und ambulanten Bereich

UMSETZUNG AUF LANDESEBENE

  • Aufteilung der Mittel im Landesgesundheitsfonds
  • Anpassungsbedarf – Umsetzung des spitalsambulanten Bepunktungsmodells
  • Steuerungsbereiche für regionale oder fachliche Versorgungsaufträge

NEUERUNGEN IM LKF-MODELL 2018

  • Geplante Weiterentwicklungen
  • Verlagerungen vom stationären Bereich in den ambulanten Bereich

DOKUMENTATION & ABRECHNUNG SPITALSAMBULANTER BEREICH

DOKUMENTATIONSGRUNDLAGEN

  • Systematik des bundeseinheitlichen Leistungskatalogs
  • Zusammenführung des stationären und ambulanten Leistungsbereichs in den bundeseinheitlichen Leistungskatalog
  • Überleitung und Mapping von bestehenden Hauskatalogen auf den bundeseinheitlichen Katalog
  • Qualitätssicherung der Überleitungen und des Mappings
  • Fallbeispiele und spezielle Regeln
  • Möglichkeiten der systematischen Untergliederung des Leistungskatalogs für Zwecke der medizinischen Dokumentation und Controllingaufgaben
  • Diagnosencodierung im ambulanten Bereich
  • Gemeinsame Datenmeldung für den stationären und ambulanten Bereich

DAS NEUE BEPUNKTUNGSMODELL FÜR DEN SPITALSAMBULANTEN BEREICH

  • Bewertungsmethodik im spitalsambulanten Bereich
  • Grundlagen der Bewertung
  • Vergleiche mit dem stationären LKF-Modell im Überschneidungsbereich
  • Fallbeispiele
  • Anwendung/Übergangsregeln auf Landesebene für die Verlagerung von Null- Tagesaufenthalten aus dem stationären in den ambulanten Bereich bis 2018
  • Einfluss auf die Verteilung des Mittelvolumens für die Abrechnung nach dem Bepunktungsmodell
  • Gestaltungsmöglichkeiten bei Mittelaufteilung und Höhe der Punktewerte
  • Strukturanpassungen und organisatorische Umsetzungsperspektiven
  • Umwidmung von Betten in ambulante Betreuungsplätze

17:30
Ende

Termine

0

Days

0

Hours

0

Minutes

0

Seconds

20. März 2018
Ort wird bekannt gegeben
in Wien
EUR 899
1-2-3 Bildungsoffensive
Melden Sie 2 Personen zum gleichen Seminar an: Der 1. Teilnehmer zahlt den Vollpreis und der 2. zahlt die Hälfte.
Frühbucherbonus
Worauf warten? Sie haben Anspruch auf 100 Euro Frühbucherbonus,
wenn Sie bis 2 Monate vor der Veranstaltung buchen und zahlen.
Bis 1 Monat davor sind es 50 Euro.
Sie können den Frühbucherbonus bei Zahlung in Abzug bringen.

Haben Sie Fragen?

Ich freue mich über Ihren Anruf
oder Ihre E-Mail.

Veronika Kittel
Organisation

kittel@businesscircle.at
+43 1 522 58 20-14

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Melden Sie sich an