Praxis der steuerlichen Forschungsförderung

Praxis der steuerlichen Forschungsförderung

15. Oktober 2019

Wien

Lassen Sie kein Geld liegen. Informieren Sie sich, wie Sie die steuerlichen Begünstigungen, die Ihnen für Ihre Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten zustehen, optimal ausschöpfen und vermeiden Sie steuerliche Risiken. 

Ihr Nutzen

  • Welche Projekte und Tätigkeiten sind förderbar?
    Klären Sie Abgrenzungsfragen und optimieren Sie Ihre Bemessungsgrundlage.
  • Wie kommen Sie zu einem positiven Gutachten der FFG zur Geltendmachen der Forschungsprämie?
    Holen Sie sich Tipps aus erster Hand für die Beschreibung Ihrer F&E Aktivitäten.
  • Welche Nachweise sind bei einer Betriebsprüfung zu erbringen? Wo sind die Stolperfallen bei der Ermittlung der F&E Kosten? Was ist eine zweckmäßige Dokumentation?
  • Welche steuerlichen Forschungsförderung bieten andere Länder?

Im Fokus

  • FFG-Gutachten und Geltendmachung der Forschungsprämie
  • Änderungen durch die Neufassung des Frascati Manuals und den EStR-Wartungserlas
  • Forschungsförderung im globalen Kontext 
  • Aktuelle Fragen und Neuerungen

 

Kombibuchung

Buchen Sie dies beiden Seminare gemeinsam zu folgenden Kombipreisen:

Kombipreis: 1.499 Euro statt 1.598 Euro

Programm PDF zum Download

12:30
Start
Die Gutachten der FFG zur Geltendmachung der Forschungsprämie für eigenbetriebliche Forschung und experimentelle Entwicklung
  • Gesetzliche Grundlagen, Rolle der FFG, Arten von Gutachten, Prozess zur Gutachtensanforderung
  • Erfahrungen: Worauf Unternehmen besonders achten sollten
  • Was tun bei negativem Gutachten? Tipps für Nachreichung nach negativen Projekten/Schwerpunkten/Gutachten
  • Tipps für die Anforderung des Jahresgutachtens und die Beschreibung der F&E Aktivitäten:
    • Welche Tätigkeiten sind prämienrelevant?
    • Beschreibung mehrjähriger Projekte und Schwerpunkte
    • Nicht projekt- oder schwerpunktbezogene F&E Aktivitäten

Claudia Hofmann-Turek (FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft)

13:15
Aktuelle Fragen in Zusammenhang mit steuerlicher Forschungsförderung
  • Welche Projekte und Tätigkeiten können als F&E gefördert werden?
  • Prototypen, Pilotanlagen, Verfahrensentwicklung, Versuchsproduktion, Upscaling: Welche Aufwendungen sind einreichbar?
  • Das Gutachten der FFG: Herausforderungen in der Praxis
  • So optimieren Sie die Bemessungsgrundlage
  • Wie vermeidet man steuerliche Risiken?

Michael Petritz (KPMG)

14:30
Kommunikationspause
15:00
Forschungsprämie NEU in der Betriebsprüfung
  • Klarstellungen beim Thema förderbarer Forschungs- und Entwicklungsaufwand: Wo gibt es in der Praxis Diskussionen?
    • Beginn und Ende der förderbaren F&E Projekte
    • Prototypen, Pilotanlagen und Versuchsproduktion
    • Zukauf von Forschungsleistungen
    • Patentkosten sowie Zertifizierung
    • Wo sind die Stolperfallen bei der Ermittlung der F&E Kosten?
    • Änderungen in der Prüfungspraxis durch die Neufassung des Frascati Manuals 2015 und durch den EStR-Wartungserlass ab 2017

Andreas Feckter (Großbetriebsprüfung)

16:00
Steuerliche Fördermaßnahmen im globalen Kontext
  • Neuerungen für Forschung und Entwicklung auf internationaler Ebene aus steuerlicher Sicht
    • Internationale Aspekte von Fördermaßnahmen
    • Grenzüberschreitende Strukturierung der steuerlichen Forschungsförderung

Jan-Martin Freese (Deloitte)

17:00
Ende

Vortragende

Andreas Feckter

Großbetriebsprüfung

Jan-Martin Freese

Deloitte

Claudia Hofmann-Turek

FFG - Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft

Michael Petritz

KPMG





Teilnehmer-Referenzen

Toller Überblick und jede Menge Möglichkeiten zum Networking.

Mag. Karl Penz
Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG

Angebot

1-2-3 Bildungsoffensive
Melden Sie 2 Personen zum gleichen Seminar an: Der 1. Teilnehmer zahlt den Vollpreis und der 2. zahlt die Hälfte.

Aktuelle News

Termine

15. Oktober 2019

Ort wird bekannt gegeben
in Wien

  699,-

Anmelden
15. Oktober 2019

Ort wird bekannt gegeben
in Wien

  1.499,-

Anmelden

Alle Preise verstehen sich exklusive MwSt.

unsere veranstaltungsbereiche