Das war der 11. Real Estate Circle

Das Wetter in Stegersbach war am 6./7. April 2017 trotz Vorhersage überwiegend sonnig – die Stimmung am 11. Real Estate Circle blendend! Rund 120 Spitzenvertreter der heimischen Immobilienwirtschaft ließen sich zwei Tage von 40 Vortragenden inspirieren, um das nach wie vor hervorragende Marktumfeld der Branche auch in diesem Jahr bestmöglich zu nutzen.

Michael Ehlmaier (EHL Immobilien), Michael Griesmayr (value one group) und Hannes Horvath (HAND) z.B. beschäftigten sich mit dem Wandel der Wohnimmobilien. Griesmayr verwies in seinem Impulsstatement auf die starken soziokulturellen und demografischen Veränderungen sowie die Überalterung der Gesellschaft, die immer kleinere Wohnungsgrößen hervorbringe. „Alles läuft auf den Stückpreis pro Monat hinaus, und der liegt in vielen Fällen deutlich unter 1000 Euro“, so Horvath. Für Ehlmaier sind „Wohnimmobilien das beste Investment für Private. Es gibt keine Blase, denn die Nachfrage ist wesentlich höher als das Angebot.“

Michael Ehlmaier, Michael Griesmayr, Hannes HorwathMichael Ehlmaier (EHL), Michael Griesmayr (value one holding), Hannes Horvath (HAND)

Der niederländische Retail-Experte Hans Eysink Smeets beleuchtete in seinem launigen Vortrag die Herausforderungen des stationären Handels in Stadtzentren mit der täglich wachsenden Konkurrenz durch Online-Händler und Einkaufszentren in der Peripherie. Am Beispiel Wiener Neustadts verdeutlichte er die Machtlosigkeit vieler kleiner Gewerbetreibender gegenüber der Dominanz globaler Handelsmarken.

 

Hans Eysink-Smeets

Hans Eysink-Smeets

 

Die Party auf dem Real Estate Markt
geht noch eine Zeitlang weiter. 
(Friedrich Wachernig, S IMMO)

 

Ein weiteres Highlight war der Immobiliengipfel der CEOs Franz Nickel (CA Immobilien), Sebastian Nitsch (6B47) und Friedrich Wachernig (S IMMO). Alle drei Player fuhren im Jahr 2016 Rekordergebnisse ein. Nickel meinte: „Wir müssen mit den niedrigen Renditen leben. Wenn diese bei unter drei Prozent liegen, sind wir ganz klar auf der Verkäuferseite“. Wachernig: "Wir konzentrieren uns jetzt bei Zukäufen auf Sekundärstädte, mit Quadratmeterpreisen von 1000 bis 1500 Euro. Denn hier gibt es ein hohes Aufwertungspotenzial bei Mieten“. Nitsch will sich mit 6B47 in Österreich vorerst nur auf Wien und Graz konzentrieren: „Wir verstehen uns nicht als Bestandshalter, denn wir entwickeln Produkte in liquiden Märkten. Es liegen noch ein paar gute Jahre vor uns, weil keine Überproduktion vorhanden ist“. Die drei Firmenvertreter verwiesen im Zuge der Diskussion auf ihre Grundstücksreserven, die für mehrere Jahre ausreichen.

Franz Nickel, Sebastian Nitsch, Friedrich WachernigFranz Nickel (CA Immo), Sebastian Nitsch (6b47), Friedrich Wachernig (S Immo)

Neben geballten Informationen und Impulsen kam aber auch das Socialising und Networking nicht zu kurz. Zeit für vertiefende Gespräche mit Branchenkollegen hatte man zwischendurch, im Rahmen der Weinverkostung von Liliac, beim Abendessen im gemütlichen „Wia Z'Haus“ oder beim amüsanten Tischtennis-Turnier am Ende des ersten Tages. 

Am zweiten Konferenztag wurden neue Konzepte zur Finanzierung unter anderen von Thomas B. Frater (Hussar & Co.) und Manfred Wiltschnigg (GalCap Europe) diskutiert. Round Tables und Workshops in den Kerndisziplinen des Immobiliengeschäft boten Themenvielfalt und die bewährte Gelegenheit zum Fachaustausch in kleinen Diskussionsrunden.

Starke Experten und viel internationales Know-How gab es auch heuer wieder im Hotelimmobilienstream unter der Leitung von Martina Maly-Gärtner (Michaeler & Partner).

Abschließend war man sich einig, dass die nächsten Jahre wieder mehr fachliches Handwerk abverlangen werden und die richtigen Immobilienkonzepte statt billiges Geld in den Mittelpunkt rücken werden. Deswegen gilt es, wachsam und resilient neuen Herausforderungen gegenüberzustehen.

Der 12. Real Estate Circle 2018 findet am 26./27. April 2018 wieder in Stegersbach statt!

Gallerie:

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Melden Sie sich an