Das bringt das neue Immobilienjahr

 

Der Immobilienmarkt erweist sich heuer mehr als gesund und wartet mit einigen Rekorden auf. Ob das so weitergehen wird? Die Branche geht zumindest von einem sehr guten Jahr aus. Charles Steiner und Gerhard Rodler, fachlicher Leiter des Real Estate Circles von unsem Medien-Partner Immobilien-Magazin bringen fundierte Einschätzungen von namhaften Immobilien-Experten über die weitere Entwicklung des Immobilien-Jahres (gekürzt; Quelle: Immobilien-Magazin).

Kaum ein Jahr hat die Immobilienbranche ein zufriedeneres Lächeln auf die Gesichter zaubern können wie dieses. Bei den Investments konnte Österreich ein Alltime-High einfahren, mehrere Forward Deals in gehobener dreistelliger Millionenhöhe haben mit 4,5 Milliarden Euro einen Rekordwert geschaffen, der bislang noch nicht in dieser Form erreicht wurde. Doch wie geht es weiter? Was bringt das kommende Jahr?

Peter Ulm, Vorstandschef der 6B47, erklärte dem Immobilien Magazin, dass er vor einem halben Jahr mit einer Prognose noch deutlich vorsichtiger gewesen wäre als jetzt. „Ich orte weiterhin sehr viel Liquidität am Markt, es wird ein sehr gutes Jahr werden.“ […]

Ob der Wert von 4,5 Milliarden, was Investmentvolumina betrifft, zu toppen ist? Franz Pöltl, Chef der EHL Immobilien Investment Consulting, geht zumindest von einem sehr guten Immobilienjahr 2018 aus, wenngleich die Spitzenzahl von heuer schwer zu erreichen sind. „Die Herausforderung wird sein, geeignete Produkte am Markt zu finden. Die Renditen werden weiter unter Druck bleiben, weswegen der eine oder andere Investor mehr Risiko in Kauf nehmen wird, um die angestrebten Performance-Ziele erreichen zu können.“[…]

Andreas Ridder, Chairman - Central & Eastern Europe Capital Markets bei CBRE, glaubt nicht, dass der Wert von derzeit 4,5 Milliarden Euro in diesem Jahr zu toppen ist, viel weniger dürfte er im kommenden Jahr aber auch nicht betragen. „Der Plafond bei den Preisen ist mittlerweile erreicht, die Preissteigerungen dürften abflachen. Es wird sich also bei einer Seitwärtsbewegung auf höchstem Niveau einpendeln“, sagt Ridder. Der Markt sei nach wie vor solide und das würde sich auch in den kommenden zwei Jahren nicht ändern. […]

Die Aussicht auf zumindest mittelfristig weiter sehr wahrscheinlich extreme Niedrigstzinsen nach wie vor rund um die Nulllinie dürfte die internationale Immobilienwirtschaft auch im neuen Jahr beflügeln. Das Marktrisiko wird auch von AEW als sehr gering eingeschätzt. AEW erwartet eine stabile wirtschaftliche Entwicklung in den nächsten 2 bis 5 Jahren.

Quellen und weiterlesen:

Das bringt uns das neue Immobilienjahr, Charles Steiner, Immobilien-Magazin

2018 fängt ja gut an, Gerhard Rodler, immoflash today

Verwandte Veranstaltung: Real Estate Circle 2018

 

Weitere Beiträge zum Thema Bau & Immobilien
Bildnachweis:
Abonnieren Sie unseren Newsletter

Melden Sie sich an