Slide background

Wir vereinen Österreichs führende JuristInnen und SteuerexpertInnen

Slide background

Netzwerk und Wissen

Slide background

Seit 20 Jahren
DIE Institution für Recht und Steuern

Hier finden Sie in Kürze das neue Programm.
Abonnieren Sie unseren Newsletter - damit Sie kein Update verpassen!

RuSt

Konferenz | 12. / 13. Oktober 2017, Rust

Die RuSt vereint Österreichs führende Juristen und Steuerexperten. Sie bekommen ein top-aktuelles Update über alle relevanten Neuerungen und Entwicklungen - alles, was passiert ist oder bald passieren wird.
Fachliche Gesamtleitung: Univ. Prof. Dr. Hanns F. Hügel

Romy Faisst

20 Jahre RuSt in Rust - Eine Institution feierte Geburtstag.

 

Der Startschuss zur „RuSt in Rust“ fiel im Frühjahr 1996 bei einem abendlichen Brainstorming gemeinsam mit Hanns F. Hügel und Hans Zöchling. Die Idee: eine eigene Plattform sollte für Unternehmensjuristen, Steuerfachleute und ihre Berater aktuelle und praxisnahe Informationen zu jenem breit gefächerten Bündel von Rechtsgebieten bieten, mit dem sie bei ihrer täglichen Arbeit konfrontiert sind.

Am 13. und 14. Oktober 2016 wurde die RuSt 20 Jahre und über 200 Juristen und Steuerexperten waren dabei.

Wie der fachliche Leiter Univ.-Prof. Dr. Hanns F. Hügel in seiner Begrüßung betonte, neigen Juristen manchmal dazu im „eigenen Saft“ zu kochen, umso wichtiger ist es, ins Gespräch zu kommen, hier habe sich die RuSt schon als eigenes Soziotop etabliert, innerhalb dessen Teilnehmer und Vortragende gleichermaßen profitieren können.

Hier weiterlesen

Die 21. RuSt in Rust findet am 12./13. Oktober 2017 statt.

 

Approbation

Als Service für RuSt-Teilnehmer stellen wir Ihnen ab sofort ein Antragsformular zur Approbation der RuSt als Fortbildung zur Verfügung. Nach Rücksprache mit der Rechtsanwaltskammer ist es notwendig, dass der/die KonzipientIn die gewünschte Approbation nach dem Besuch der RuSt selbst beantragt (gilt für Wien, Niederösterreich, Tirol und Steiermark; in den anderen Bundesländern ist die Approbation im Vorfeld zu beantragen). Zusätzlich zum Approbationsantrag benötigt die Rechtsanwaltskammer auch das Konferenzprogramm für die Prüfung. Wir weisen darauf hin, dass eine Antragsgenehmigung Sache der Rechtsanwaltskammer ist und wir somit keine Garantie übernehmen können.

Bitte wenden Sie sich an Herrn Dipl.-Kfm. Heiko Hofmann: hofmann@businesscircle.at; Tel.: +43/ (0)1/522 58 20-30

Zielgruppe

LeiterInnen und MitarbeiterInnen von Rechts- und Steuerabteilungen aus mittleren und großen Unternehmen, Holding und Beteiligungsgesellschaften, Banken, Versicherungen, Interessenvertretungen und Verbänden; RechtsanwältInnen, SteuerberaterInnen, WirtschaftsprüferInnen sowie NotarInnen.

Fachliche Leitung

Dellinger

Markus Dellinger

Universität Wien, Raiffeisenverband
Hügel

Hanns F. Hügel

bpv Hügel Rae
Kalss

Susanne Kalss

Wirtschaftuniversität Wien

Vortragende

Arnold

Nikolaus Arnold

ARNOLD Rechtsanwälte
Bendlinger

Stefan Bendlinger

ICONWirtschaftstreuhand GmbH
Blasina

Hans Blasina

Bundesfinanzgericht
Bodis

Andrei Bodis

Bundesministerium für Finanzen
Dehn

Wilma Dehn

Oberster Gerichtshof
Deimel

Gerald Deimel

Semper Constantia Privatbank
Dellinger

Markus Dellinger

Universität Wien, Raiffeisenverband
Diregger

Christoph Diregger

Doralt SeistCsoklich Rechtsanwalts-Partnerschaft
Dokalik

Dietmar Dokalik

Bundesministerium für Justiz
Doralt

Maria Doralt

DLA Piper
Drinhausen

Florian Drinhausen

Deutsche Bank / EBS Universität für Wirtschaft und Recht
Fellner

Markus Fellner

Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte
Fletzberger

Bernd Fletzberger

Wirtschaftssozietät PFR Rechtsanwälte
Flora

Margarethe Flora

Universität Innsbruck
Gansch

Christian Gansch

Dirigent/Musikproduzent
Hasenauer

Clemens Hasenauer

CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati Rechtsanwälte
Hladjk

Jörg Hladjk

Jones Day
Karollus

Martin Karollus

Universität Linz
Karpf

Alexander Karpf

EZB
Khol

Florian Khol

Binder Grösswang RAe
Kirchmayr

Sabine Kirchmayr

Universität Wien, LeitnerLeitner
Knyrim

Rainer Knyrim

Preslmayr Rechtsanwälte
Kofler

Georg Kofler

Universität Linz
Lachmayer

Edeltraud Lachmayer

Bundesministerium für Finanzen (BMF)
Leupold

Petra Leupold

VKI
Ludwig

Christian Ludwig

Ludwig & Partner
Macho

Roland Macho

FH Campus Wien
Mayr

Gunter Mayr

Bundesministerium für Finanzen
Neumayr

Florian Neumayr

bpv Hügel Rechtsanwälte
Oberhammer

Paul Oberhammer

Universität Wien
Oppitz

Martin Oppitz

A2O.Legal
Reich-Rohrwig

Johannes Reich-Rohrwig

CMS Reich-Rohrwig Hainz RAe
Rieder

Bernhard Rieder

DORDA BRUGGER JORDIS Rechtsanwälte GmbH
Rüffler

Friedrich Rüffler

Universität Wien
Schall

Alexander Schall

BAWAG P.S.K. AG
Schilcher

Michael Schilcher

BM für Finanzen
Schopper

Alexander Schopper

Universität Innsbruck
Schwarz

Alexander Schwarz

Gleiss Lutz
Spitzer

Martin Spitzer

WU Wien
Steiner

Gerhard Steiner

EY
Strimitzer

Eugen Strimitzer

KPMG
Thomasberger

Thomas Thomasberger

Siemens AG Österreich
Weileder

Stefan Weileder

Graf & Pitkowitz Rechtsanwälte
Wess

Norbert Wess

wkk law
Winkler

Peter E.J. Winkler

Eisenberger & Herzog
Winner

Martin Winner

WU (Wirtschaftsuniversität Wien)
Zöchling

Hans Zöchling

KPMG
Zollner

Johannes Zollner

Karl-Franzens-Universität Graz

Programm der letzten Durchführung PDF zum Download

1. Konferenztag
09:15
Opening sessions
Opening Session I: M&A: Share Deal versus Asset Deal

  • Unterschiede bei Due Diligence
  • Vertragsgestaltung: Reps & Warranties, Übertragungsformen, Abgrenzung beim Asset Deal durch Bilanzklauseln
  • Bilanzgarantien
  • Veräußerungsgewinnbesteuerung
  • Einlagenrückzahlung: Target mit negativer Innenfinanzierung, negativer Buchwert
  • Grunderwerbsteuer

Hanns F. Hügel, bpv Hügel Rae Michael Schilcher, BM für Finanzen
Opening Session II: Haftung von Gesellschaftsorganen – Strafrechtsänderungsgesetz 2015 und aktuelle Entwicklungen

  • Business Judgement Rule im GmbHG und AktG
  • Nützliche Gesetzesverletzung
  • Neues zur Insolvenzverschleppungshaftung (insbesondere EuGH C-594/14 Kornhaas)
  • Organaußenhaftung
  • Zulässigkeit des Mitverschuldenseinwands
  • Entschärfung der Organuntreue
  • Reform des Bilanzstrafrechts

Christoph Diregger, Doralt SeistCsoklich Rechtsanwalts-Partnerschaft Florian Drinhausen, Deutsche Bank / EBS Universität für Wirtschaft und Recht Norbert Wess, wkk law
11:00
Kaffeepause
11:30
Parallel-Vorträge
Update Übernahmerecht

  • Strukturierung von Angeboten
  • Acting in Concert
  • Rückzug von der Börse und Übernahmeangebote
  • Verfahren und Rechtsschutz
  • Aktuelle Fragen

Martin Winner, WU (Wirtschaftsuniversität Wien) Peter E.J. Winkler, Eisenberger & Herzog
Konzernfinanzierung im Spannungsverhältnis des Kapitalerhaltungs- und Kapitalersatzrechts

  • Gesellschaftsrechtliche Schranken der Finanzierung im Konzern
  • Anteilsfinanzierung im Lichte der E 6 Ob 14/14y
  • Kapitalerhaltung vs Kapitalersatz (Vorrang / Erstattung nach § 9 EKEG)

Martin Karollus, Universität Linz Stefan Weileder, Graf & Pitkowitz Rechtsanwälte
Update InternationalesSteuerrecht

  • BEPS-Umsetzung in Österreich
  • Die Anti-BEPS-Richtlinien der EU
  • Fallstudien zu aktuellen Fragen des internationalen Steuerrechts
  • Highlights aus Rechtsprechung und Verwaltungspraxis

Stefan Bendlinger, ICONWirtschaftstreuhand GmbH Georg Kofler, Universität Linz
Update Konsumentenschutz – was geht noch?

  • Anpassung von Massenverträgen durch Zustimmungsfiktion des Verbrauchers
  • Ewiges Rücktrittsrecht von Lebensversicherungen bei fehlender oder mangelhafter Belehrung
  • Aktuelle Judikatur zum Anlegerschutz (Schwerpunkt Verjährung)

Wilma Dehn, Oberster Gerichtshof Peter Kolba, Verein für Konsumenteninformation Alexander Schopper, Universität Innsbruck
Was Juristen und Steuerberater über das RÄG 2014 wissen sollten

  • Latente Steuern
  • Änderungen beim Firmenwert
  • Erwerb/Bilanzierung eigener Aktien
  • Anhangangaben
  • Kleinstkapitalgesellschaften
  • Ausschüttungssperre neu

Christian Ludwig, Ludwig & Partner Eugen Strimitzer, KPMG
13:00
Gemeinsames Mittagessen
14:15
Parallel-Vorträge
Update Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht

  • Neueste Entwicklungen zu Syndikatsverträgen (neuerliche Novellierung des ABGB)
  • Einlagenrückgewähr, insbesondere in der GmbH & Co KG und in der GmbH
  • Stimmverbote in Konzernkonstellationen
  • Einberufung einer Generalversammlung durch eine Gesellschafterminderheit
  • Sorgfalt des Abschlussprüfers
  • Haftung bei Verstößen gegen die Ad-hoc Publizität
  • Acting in concert

Johannes Reich-Rohrwig, CMS Reich-Rohrwig Hainz RAe Friedrich Rüffler, Universität Wien Johannes Zollner, Karl-Franzens-Universität Graz
Update Konzern- und Unternehmenssteuerrecht

  • Steuerliche Auswirkungen des RÄG 2016
  • Einlagenrückzahlung neu: Ermittlung des Innenfinanzierungsstandes/ Auswirkungen von Umgründungen
  • Gruppenbesteuerung: Aktuelle Neuerungen
  • Die neue Wegzugsbesteuerung –> Auswirkungen auf Unternehmen und Konzerne
  • Aktuelle Rechtsprechung

Hans Blasina, Bundesfinanzgericht Edeltraud Lachmayer, Bundesministerium für Finanzen (BMF) Hans Zöchling, KPMG
Update Bankrecht - Aktuelle Entscheidungen und Streitfragen

  • „Negativzinsen“ als Verwahrungsentgelt für Kreditnehmer?
  • Bearbeitungsgebühr - Nachlese zu OGH 6 Ob 13/16d
  • Einführung neuer Gebühren
  • Bankgeheimnis und elektronischer Geschäftsverkehr Einlagenrückgewähr und Kreditgeschäft
  • Kreditsicherungsrecht
  • Beraterhaftung

Markus Dellinger, Universität Wien, Raiffeisenverband Alexander Schall, BAWAG P.S.K. AG
EU-Datenschutzreform: Wie können Unternehmen dem Strafhammer entkommen?

  • Strafen bis EUR 20 Mio oder 4% vom weltweiten Jahresumsatz: Wen treffen diese? Wann?
  • Wie muss man sich als Unternehmen bis 2018 vorbereiten?
  • Wo setzt man die Prioritäten für Compliance?

Jörg Hladjk, Jones Day Rainer Knyrim, Preslmayr Rechtsanwälte
17:00
Querdenker
Neue Zeiten, neues Denken – Wie hundert Individualisten Einheit schaffen

Der Dirigent, Musikproduzent und Coach Christian Gansch zeigt Ihnen Gemeinsamkeiten zwischen Unternehmens- und Orchesterstrukturen und was sich daraus für den Berufsalltag ableiten lässt. Ein funktionierender Orchesterapparat ist ein Paradebeispiel für effiziente Führungs- und Konfliktlösungsstrategien. Christian Ganschs origineller Blick hinter die Kulissen der Orchesterwelt beantwortet Ihnen Fragen, die Sie in Ihrem Unternehmensalltag inspirieren werden.

18:00
Ende der Vorträge am 1. Konferenztag
18:30
Gemeinsames Abendessen und 20 Jahr-Feier

bieten den perfekten Rahmen zum entspannten Get-together außerhalb des Vortragssaals.

2. Konferenztag
08:00
Arbeitsfrühstück mit den Siegern des MootCourt

Wie unsere Nachwuchstalente ticken, wie sie sich ihre zukünftigen Arbeitgeber vorstellen und was sie motiviert. Fragen und Diskussion mit 3 Siegern des MootCourt

Martin Spitzer, WU Wien
09:00
Parallel-Vorträge
BörseG-Novelle II: Insiderinformationen, Marktmanipulation

  • Die Neuerungen im Überblick - Europarechtliche Vorgaben: MAR und CRIM-MAD - Die EU-Zuständigkeiten im strafrechtlichen Kontext
  • Exorbitant hohe Verwaltungsstrafdrohungen - Die Regelungen der Novelle - Verfassungsrechtliche Fragen
  • Die Strafbarkeit juristischer Personen im Verwaltungsstrafrecht: ein Paradigmenwechsel?
  • Das verwaltungsrechtliche Sanktionenbündel
  • Gerichtliche Strafbarkeit
  • Whistleblowing

Gerald Deimel, Semper Constantia Privatbank Martin Oppitz, A2O.Legal
Gesellschafterstreitigkeiten bei Kapitalgesellschaften

  • Abberufung von Vorständen und Geschäftsführern
  • Ausschluss von Gesellschaftern?
  • Beschlussanfechtung und Nichtigkeit
  • Mehrparteienverfahren
  • Zuständigkeit (Schiedsklauseln, Gerichtsstandvereinbarungen)
  • Einstweiliger Rechtsschutz

Maria Doralt, DLA Piper Paul Oberhammer, Universität Wien
Grunderwerbsteuer Neu – Zweifelsfragen zur neuen Rechtslage

  • Neue und geänderte Tatbestände: Übertragung von Anteilen an Personengesellschaften und Anteilsvereinigungen
  • Anteilsvereinigung „in der Hand“ der Unternehmensgruppe
  • Zweifelsfragen zum Inkrafttreten – Anteilsvereinigung als „Eintrittsbesteuerung“
  • Verhältnis der Grundtatbestände zueinander – „doppelte“ GrESt bei Fruchtgenussvereinbarungen?
  • Befreiungsbestimmungen – Zweifelsfragen zum Betriebsfreibetrag
  • Tarifbestimmungen: Fallbeispiele zur Zusammenrechnung von Vorerwerben beim Stufentarif

Nikolaus Arnold, ARNOLD Rechtsanwälte Andrei Bodis, Bundesministerium für Finanzen
Aktuelle Fragen des Bankgeheimnisses

... aus strafrechtlicher Sicht

  • Beweissicherung (StPRÄG I 2016; Sicherstellung; Beschlagnahme)
  • Kontenregister (Abfrage gemäß StPO; FinStrG) ... aus zivilrechtlicher Sicht
  • Zivilverfahren: Postulationsfähigkeit / Ausschluss der Öffentlichkeit / einschlägige Durchbrechungstatbestände
  • Non Performing Loans: Abtretbarkeit titulierter / nicht titulierter Forderungen, Interessenabwägung, NPLKonstruktionen

Markus Fellner, Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte Margarethe Flora, Universität Innsbruck
Nachfolgeregelungen in Gesellschaftsverträgenund vorweggenommeneErbfolge nach der Erbrechtsreform

  • Nachfolgeklauseln, Eintrittsklauseln
  • Aufgriffsrechte
  • Vorweggenommene Erbfolge durch Anteilsschenkung, Schenkungsanrechnung neu
  • Pflichtteilsdeckung durch Unterbeteiligungen und Fruchtgenussrechte
  • Gestaltungsschranken beim Pflichtteil

Bernhard Rieder, DORDA BRUGGER JORDIS Rechtsanwälte GmbH Martin Schauer, Universität Wien
10:30
Kaffeepause
11:00
Parallel-Vorträge
BörseG 2016 – die zentralen Neuerungen im Insider- und Adhoc Publizitäts-Recht

Die Neuregelungen des BörseG 2016 und der MarktmissbrauchsV zu

  • Insiderhandelsverbot
  • Ad-hoc-Publizität
  • Directors-Dealings
  • Aufsichtsrechtliche Zuständigkeiten
  • Strafen und sonstige Sanktionen

Clemens Hasenauer, CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati Rechtsanwälte Susanne Kalss, Wirtschaftuniversität Wien
Update M&A Vertragsgestaltung

  • Legal Due Diligence
  • Kaufpreisberechnung
  • Rechtsfolgenregime Reps & Warranties
  • M&A Insurance

Florian Khol, Binder Grösswang RAe Alexander Schwarz, Gleiss Lutz
Dokumentation von Verrechnungspreisen nach „LUXLeaks“ und den „Panama Papers“

  • EU macht „Nägel mit Köpfen“ - die OECD-„empfiehlt“
  • Country-by-Country Reporting – Version „top secret“ vs „going public“
  • Master File & Local File – Transparenz vs Steuerplanung
  • Der österreichische Weg - Verrechnungspreisdokumentationsgesetz 2016
  • Was bleibt, was ist neu – wird alles anders für Unternehmen – wird alles besser für die Finanz?

Roland Macho, FH Campus Wien Gerhard Steiner, EY
SSM – eine Bilanz aus europäischer und nationaler Perspektive

  • Kooperation von EZB und nationalen Aufsichtsbehörden
  • SSM Schwerpunkte
  • Ausblick / Herausforderungen

Bernd Fletzberger, Wirtschaftssozietät PFR Rechtsanwälte Alexander Karpf, EZB
Substanzgenussrechte im Steuer- und Gesellschaftsrecht

  • Steuerrechtliche Voraussetzungen
  • Auswirkungen in der Gruppenbesteuerung
  • Besonderheiten bei der Innenfinanzierung
  • Abschichtung von sozietären Genussrechten
  • Mindestverzinsung
  • Wandlungsrechte
  • Ergebnisbeteiligung
  • Auseinandersetzungsregeln
  • Anpassung bei Umgründungen

Sabine Kirchmayr, Universität Wien, LeitnerLeitner Bernhard Rieder, DORDA BRUGGER JORDIS Rechtsanwälte GmbH
12:30
Powerbreak
12:45
Closing Session – Podiumsdiskussion
Ungerechtes Steuerrecht - Fehlen steuerlicher Investitionsanreize

Nach einer Steuerreform vorwiegend zugunsten unselbstständiger Steuerpflichtiger und vielen Steuerverschärfungen zu Lasten der Unternehmen sollen Änderungen insbesondere in folgenden Zusammenhängen diskutiert werden:

  • Diskriminierung von Einzelunternehmern und Freiberuflern durch das Fehlen einer Sechstelbegünstigung
  • Diskriminierung der privaten Pensionsvorsorge
  • Wucherzinsen von mehr als 70% bei kurzfristig verzögerten Steuerzahlungen
  • Abzugsverbot für Managerbezüge ab 500.000 Euro
  • Besteuerung des Sanierungsgewinns beim Forderungsverzicht des sanierenden Gesellschafters
  • überschießende Verlustverwertungsverbote bei Umgründungen und Gruppenbesteuerung
  • vermehrte Strafanzeigen trotz vertretbarer Rechtsansicht des Steuerpflichtigen
  • Fehlen steuerlicher Investitionsbegünstigungen

Sabine Kirchmayr, Universität Wien, LeitnerLeitner Gunter Mayr, Bundesministerium für Finanzen Thomas Thomasberger, Siemens AG Österreich Hanns F. Hügel, bpv Hügel Rae
14:00
Lunch
15:00
Ende des Jahresforums RuSt 2016

Termine

0

Days

0

Hours

0

Minutes

0

Seconds

12. / 13. Oktober 2017
Seehotel Rust
Am Seekanal 2-4 , 7071 Rust Outlook
EUR 1.699
Frühbucherbonus
Worauf warten? Sie haben Anspruch auf 100 Euro Frühbucherbonus,
wenn Sie bis 2 Monate vor der Veranstaltung buchen und zahlen.
Bis 1 Monat davor sind es 50 Euro.
Sie können den Frühbucherbonus bei Zahlung in Abzug bringen.

Galerie

Presse

Partner

Medienpartner

Werden Sie Partner

Ich berate und informiere Sie gerne über unsere Kooperationsmöglichkeiten.

Heiko Hofmann
Senior Marketing & Sales

hofmann@businesscircle.at
+43 (0)1 522 58 20-30

HABEN SIE FRAGEN?

Ich freue mich über Ihren Anruf
oder Ihre E-Mail.

Petra Isaki
Leitung Organisation und Guest Relations


+43 (0)1 522 58 20-31