Slide background

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Pflege-Management AWARD „cura 2016“

Slide background

Österreichs größte Plattform für Führungskräfte der Akut-, Langzeit- und mobilen Pflege

Slide background

Pflegemanagement im Fach- und Erfahrungsaustausch mit der Gesundheits- und Sozialpolitik

Hier finden Sie in Kürze das neue Programm.
Abonnieren Sie unseren Newsletter - damit Sie kein Update verpassen!

Pflege-Management Forum

Konferenz | 2. / 3. März 2017, Wien

Die Konferenz ist Österreichs größte Plattform für Führungskräfte aus dem Gesundheits- und Sozialwesen des mobilen, ambulanten und (teil-) stationären Bereichs. Nutzen Sie den Dialog: Tauschen Sie sich mit Fachkollegen, Experten und Entscheidungsträgern aus Politik & Verwaltung aus.

Verena Hübner

Die Rolle der Pflege in der Primärversorgung

Rückblick Pflege-Management Forum 2016
Lesen Sie mehr

 

Pflege-Management AWARD "cura"

Zum dritten Mal wurde am 3. März  2016 die "cura" verliehen -  in Koorperation mit dem Sozialministerium und dem Gesundheitsministerium. Der Award würdigt innovative und erfolgreich umgesetzte Projekte aus der Pflege-Management-Praxis.
Der Pflege-Management AWARD wird alle 2 Jahre verliehen - das nächste Mal am 1. März 2018. 
Die Verleihung der cura 2016

Zielgruppe

  • Pflegedirektion, Geschäftsführung, Verwaltungsdirektion und Führungskräfte aus Krankenhäusern & Rehabilitationseinrichtungen
  • Geschäftsführung, Heim- und Pflegedienstleitung sowie Führungskräfte aus der mobilen und stationären Langzeitpflege
  • Verwaltung und Pflegemanagement in Trägergesellschaften
  • (Berufs)politische Interessensvertreter und Entscheidungsträger
  • Vertreter der Gesundheits- / Sozialverwaltung
  • Ärztliche Direktion und leitende Ärzte

Keynotes

Markus Hengstschläger

Med. Uni Wien

Vortragende

Dieter Baumberger

LEP AG

Beate Czegka

TILAK

Wolfgang Deutz

LKH Villach

Claus Dobritzhofer

SeneCura

Christopher Drexler

Landesrat Steiermark

Gerhard Flenreiss

MediCare Personaldienstleistungen GmbH

Ursula Frohner

Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband (ÖGKV)

Andrea Goldemund

Caritas Haus St. Leopold

Silvia Gramang-Haring

SERVICE MENSCH GmbH/ Volkshilfe NÖ

Meinhild Hausreither

Bundesministerium für Gesundheit

Herbert Herbst

LKH Salzburg - Univ.-Klinikum der PMU

Dijana Hofegger

Privatklinik Döbling

Helmut Ivansits

AK Wien

Susanne Jaquemar

VertretungsNetz

Barbara Juen

Universität Innsbruck

Brigitte Juraszovich

Gesundheit Österreich GmbH (GÖG)

Eleonore Kemetmüller

NÖ Gesundheits- und Sozialfond

Helmut Kern

KH der Barmherzigen Brüder Wien

Zita Kis Dadara

Österreichische Gesellschaft für Dekubitusprävention (APUPA)

Karl Lehner

OÖ Gesundheits- und Spitals AG (gespag)

Manfred Maier

Medizinische Universität Wien

Marina Meisterhofer

NÖ Landespflegeheim Neunkirchen

Wolfgang Mückstein

Medizin Mariahilf

Roland Nagel

Hilfswerk Österreich

Herwig Ostermann

GÖG

Renate Ranegger

KAGes

Elisabeth Rappold

GÖG/ÖBIG

Heinrich Schellhorn

Landesrat Salzburg

Karl Schwaiger

Krankenhaus Hallein

Barbara Schwarz

Landesrätin Niederösterreich

Gudrun Seiwald

Pensionsversicherung (PVA)

Andreas Tür

LKH Hochzirl - Natters

Chris van Weel

Australian National University

Marianne von Dach Nicolay

Privatklinik Meiringen

Monika Wild, MAS, MSc

Österreichisches Rotes Kreuz

Kornelia Fiausch, MAS

LKH Villach

Elisabeth Tschachler

Das österreichische Gesundheitswesen – ÖKZ

Programm der letzten Durchführung PDF zum Download

1. Konferenztag
09:00
Plenum

Begrüßung durch die Gastgeber Gerhard Pichler, Geschäftsführer, und Verena Hübner, Senior Projektleiterin, Business Circle Moderation: Elisabeth Tschachler, Chefredakteurin, ÖKZ

09:05
Key Note: Best Practice und Überlegungen zur Neugestaltung der Primärversorgung in Österreich

  • Versorgungsmodelle im internationalen Kontext
  • Primary Health Care NEU: Was braucht ein Primärversorgungssystem in Österreich? Leistungserbringer, Kompetenzen, Qualifikationen

Manfred Maier, Medizinische Universität Wien
09:45
Key Note: Reformmaßnahmen im intramuralen Bereich

  • Neue Möglichkeiten für innovative Versorgungsmodelle nach der Bundes-/Zielsteuerung
  • Offene Fragen, Chancen, Herausforderungen und Hindernisse

Karl Lehner, OÖ Gesundheits- und Spitals AG (gespag)
10:15
Kaffeepause
10:45
Plenum
Dialog zur Umsetzung der Gesundheitsreform
Ursula Frohner, Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband (ÖGKV) Monika Wild, MAS, MSc, Österreichisches Rotes Kreuz Karl Schwaiger, Krankenhaus Hallein
11:45
Update zur Reform der Pflegeberufe und -ausbildung

  • GuKG-Novelle: Stand der Umsetzung vom Reformvorschlag
  • Aktuelle Themen aus dem Ausbildungs- und Berufsrecht der Gesundheits- und Krankenpflege

Meinhild Hausreither, Bundesministerium für Gesundheit
12:45
Kurzdarstellung der parallelen Fachpanels durch die jeweiligen Moderatoren
13:00
Gemeinsames Mittagessen
14:30
Parallele Panels – Interaktion & Austausch
Partnerschaftlichkeit und optimierte Abläufe im multiprofessionellen Team

  • Kollegialität zw den Berufsgruppen zum Wohle der Patienten
  • Wie viel Hierarchie ist notwendig, wie viel Teamarbeit ist sinnvoll?
  • Effiziente Gestaltung des Versorgungsprozesses

Dijana Hofegger, Privatklinik Döbling Gerhard Flenreiss, MediCare Personaldienstleistungen GmbH
Primary Health Care (PHC)

  • Erfahrungen: Österreichs erstes PHC-Zentrum
  • Welche Anforderungen werden an ein PHC-Zentrum gestellt?
  • Best Practice international

Wolfgang Mückstein, Medizin Mariahilf Chris van Weel, Australian National University
Effiziente Pflegedokumentation

  • Analyse und Neuinterpretation der Arbeitshilfe für die Pflegedokumentation in Akutkrankenhäusern und Rehabeinrichtungen
  • Pflegedokumentation „light“ für Pflegeheime: sinnvoll und leistbar
  • Aufwand reduzieren, Qualität steigern, Bürokratie abbauen
  • Digitalisierung

Elisabeth Rappold, GÖG/ÖBIG Andrea Goldemund, Caritas Haus St. Leopold
Fürsorgliche Führung in der Pflege

  • Welche Auswirkungen hat Ihr Führungsstil auf Motivation und Wohlbefinden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern?
  • Fälle von Burnout oder Mobbing im Mitarbeiterteam erkennen und damit konstruktiv umgehen
  • Fallbeispiele

Barbara Juen, Universität Innsbruck
16:30
Kommunikationspause und Sektempfang auf Einladung von PRO CARE
17:00
Plenum
Dialog zur Zukunft der Pflege in Österreich

Im Gespräch mit

Elisabeth Tschachler, Das österreichische Gesundheitswesen – ÖKZ
17:45
Pflege-Management Award „cura 2016“
Verleihung des 3. österreichischen Pflege-Management AWARD „cura“

Bekanntgabe der Siegerprojekte und Überreichung der Auszeichnung durch den Sozialminister

19:00
Abendprogramm

Bekanntgabe der Siegerprojekte und Überreichung der Auszeichnung durch den Sozialminister

2. Konferenztag
09:00
Parallele Fachvorträge
Heimaufenthaltsgesetz – Erfahrungen und Impulse der Bewohnervertretung

  • Neues Meldesystem für freiheitsbeschränkende Maßnahmen
  • Freiheitsbeschränkungen (durch Medikation) und Alternativen
  • Heimaufenthaltsgesetz und Verantwortlichkeiten der Pflege

Monika Wild, MAS, MSc, Österreichisches Rotes Kreuz Susanne Jaquemar, VertretungsNetz
Pflege ist „IDEAL“

  • Implementierung einer flexiblen Demenz-Betreuung unter Berücksichtigung der Diversität des Pflegepersonals
  • Was nach der Einführung geschah: Dementia Care Mapping als Evaluierungsinstrument im Einsatz

Kornelia Fiausch, MAS, LKH Villach Marina Meisterhofer, NÖ Landespflegeheim Neunkirchen
Statistische Auswertungen von Pflegeleistungen mit LEP

  • Leistungstypen
  • Datenaufbereitung
  • Fragestellung
  • Zielgrößen
  • Einflussfaktoren auf Kennzahlen

Beate Czegka, TILAK Dieter Baumberger, LEP AG
PROCARE ScienceLecture: Theorie ohne Praxis ist leer, Praxis ohne Theorie ist blind

  • Rahmenbedingungen für die Entwicklung eines Departments für Pflegewissenschaft in NÖ
  • Leistungen und aktuelle Projekte
  • Fokus auf Evidence-based Nursing (EBN) und Ethik

Karl Schwaiger, Krankenhaus Hallein Eleonore Kemetmüller, NÖ Gesundheits- und Sozialfond
09:40
Sicherheit ohne Zwang? Das Spannungsfeld freiheitseinschränkender Maßnahmen in der mobilen Pflege & Betreuung

  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Einwilligung der betroffenen Person
  • Herausforderung fehlende Einsichts- und Urteilsfähigkeit

Silvia Gramang-Haring, SERVICE MENSCH GmbH/ Volkshilfe NÖ
„Fit und Beweglich 77+“ Altersgerechtes Training in den SeneCura Sozialzentren

  • Spezielle Seniorenfitnesscenter mit eigens entwickelten Fitnessgeräten
  • Sanfte Kräftigung des Körpers
  • Mobilität bis ins hohe Alter

Claus Dobritzhofer, SeneCura
Führungs-, Planungs-, Steuerungsdaten durch Integration des Nursing Minimum Data Sets Austria (NMDS-AT) generieren

  • Pflegedaten für das klinische Management bis zu Gesundheitserstattungen
  • Leistungstransparenz, der Beitrag der Pflege am Versorgungsprozess
  • Qualitätssicherungsmaßnahmen und Benchmarking unterstützen

Renate Ranegger, KAGes
Dekubitusprävention – Herausforderung für das Management

  • Die organisatorische Dimension im Dekubitusmanagement: Behandlungs- und Pflegeprozess, Datenmanagement, Hilfsmittellogistik, Kompetenzmanagement
  • Die Pflege als Themenführer und ihr Umfeld

10:20
Kaffeepause
10:40
Parallele Fachvorträge
Demenzstrategie „Gut leben mit Demenz“

  • Entwicklungsprozess der Demenzstrategie
  • Inhalte und Schwerpunkte

Brigitte Juraszovich, Gesundheit Österreich GmbH (GÖG)
Multikulturalität – Herausforderungen zwischen Gesundheitsversorgung und Management

  • Vulnerable Gruppen in der Gesundheitsversorgung
  • Beispiel: Migrantinnen und Migranten als Ressource des Gesundheitssystems
  • Lösungsansätze für die Praxis

Herbert Herbst, LKH Salzburg - Univ.-Klinikum der PMU
Exzellenz in der Pflege

  • Etablierung der Pflegeexzellenz in der stationären psychiatrischen Behandlung – ein Organisationsentwicklungsprozess
  • Generationenmanagement – ein Schlüssel zur Exzellenz!?

Marianne von Dach Nicolay, Privatklinik Meiringen
Verbesserungen der Rahmenbedingungen im mobilen Pflegebereich

  • Opt. Einsatzplanung und sinnvolle Routenplanung – Basisdienstplan
  • Zeitgemäße Fortbildungen und gezielte Bewusstseinsbildung
  • Maßgeschneiderte Gesundheitsförderungsprogramme zur Stärkung der Selbstverantwortung und Eigenorganisation

Roland Nagel, Hilfswerk Österreich
11:20
Dialogpanel: Wie geht es weiter mit der Langzeitpflege?

  • Wie kann einen hochwertige Versorgung in der Langzeitpflege gesichert werden?
  • Schwerpunkte und Strategien auf Bundesländerebene

Christopher Drexler, Landesrat Steiermark Heinrich Schellhorn, Landesrat Salzburg
Herausforderung: mehrere Standorte unter einer Führung und Zusammenlegung von Standorten

  • Aspekte der Mitarbeiterführung und Fragen in Zusammenhang mit der Organisationsentwicklung aus Sicht des Pflegemanagements

Andreas Tür, LKH Hochzirl - Natters
Rehabilitation im Wandel

  • Rolle der Pensionsversicherungsanstalt in der Rehabilitationslandschaft Österreichs
  • Zukünftige strategische Ausrichtungen
  • Interdisziplinarität und Multiprofessionalität im Alltag der Rehabilitation

Gudrun Seiwald, Pensionsversicherung (PVA)
12:00
Kaffeepause
12:20
Abschlussplenum – von den Besten lernen
Best Practice aus der Praxis für die Praxis

Präsentation der Siegerprojekte des 3. Pflege-Management AWARD und Fragen an die Gewinner in den Kategorien „Akutpflege“ und „Langzeitpflege“

Kornelia Fiausch, MAS, LKH Villach
13:00
Key Note: Sind wir in der Durchschnittsfalle?

Warum ein guter Durchschnitt keine Antwort auf Fragen der Zukunft sein kann und warum es besser ist, einzigartige Talente zu fördern statt durchschnittliche Allround-Könner

Markus Hengstschläger, Med. Uni Wien
14:00
Gemeinsames Mittagessen
15:00
Ende des Pflege-Management Forum 2016

Termine

0

Days

0

Hours

0

Minutes

0

Seconds

2. / 3. März 2017
Austria Trend Hotel Park Royal Wien
Schlossallee 8 , 1140 Wien Outlook
EUR 1.599

Das sagen ehemalige Teilnehmer

Das Pflege-Management-Forum ist eine unverzichtbare Plattform für den fachlichen Austausch der Pflege in Österreich geworden. Zahlreiche Themen zur Weiterentwicklung werden hier aufgegriffen.
Doris Kazianka-Diensthuber
Gailtal-Klinik

Galerie

Presse

Werden Sie Partner

Ich berate und informiere Sie gerne über unsere Kooperationsmöglichkeiten.

Sarah Gammel
Marketing & Sales

gammel@businesscircle.at
+43 (0)1 522 58 20-20

HABEN SIE FRAGEN?

Ich freue mich über Ihren Anruf
oder Ihre E-Mail.

René Romauch
Organisation

romauch@businesscircle.at
+43 (0)1 522 58 20-14