Slide background

Planung, Bau und Betrieb von Gesundheitsimmobilien. Rahmenbedingungen und Best Practice

Slide background

Alles rund um die Gesundheitsimmobilie von morgen

Slide background

Die perfekte Atmosphäre
für Reflexion und gute Gespräche

Hier finden Sie in Kürze das neue Programm.
Abonnieren Sie unseren Newsletter - damit Sie kein Update verpassen!

Bauprojekte im Gesundheitswesen

Konferenz | 11. / 12. Mai 2017, Wien

Planung, Bau und Betrieb, Rahmenbedingungen und Best Practice. Das Forum ist die exklusive Plattform für den Erfahrungsaustausch über die Konzeption, Finanzierung, Errichtung, Ausstattung und den effizienten Betrieb von Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen.

Verena Hübner

Herzlich Willkommen

Sehr geehrte Damen und Herren!

Zum 6. Mal findet das Forum Bauprojekte im Gesundheitswesen in Wien statt.

Unseren Teilnehmern bieten wir dabei eine exklusive Plattform um Erfahrungen aus abgeschlossenen und laufenden Bauprojekten auszutauschen und sich über Trends und Entwicklungen im Krankenhausbau zu informieren.

Vom Bauherren über Planer, Konsulenten, ausführende Firmen bis hin zum Betreiben und Nutzer - das Forum Bauprojekte im Gesundheitswesen bietet allen Beteiligten viel Raum zum Fach- und Meinungsaustausch auf Augenhöhe und jede Menge Gelegenheit zum Netzwerken.

Das Forum Bauprojekte im Gesundheitswesen ist die ideale Plattform für Networking: Ausreichend Gelegenheit dazu bieten Ihnen die interaktiven Round Tables, die Pausen und insbesondere das gemeinsame Abendprogramm am ersten Konferenztag.

Ich freue mich auf interessante Begegnungen und darauf, Sie am 11. und 12. Mai 2017 zu begrüßen.

Ihre Gastgeberin

Verena Hübner

Zielgruppe

Das Forum Bauprojekte im Gesundheitswesen ist der exklusive Treffpunkt für alle Betreiber und Entscheider, Investoren, Planer und Ausstatter von Gesundheitsimmobilien.

Keynotes

Wagner

Lutz Wagner

DFB

Vortragende

Baumgartner

Johann Baumgartner

Palliativbetreuung Steiermark
Bodi

Silvia Bodi

LK Baden-Mödling
Bulitta

Clemens Bulitta

Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden
Erlach

Norbert Erlach

Konzeptionist und Architekt
Famler

Stephan Famler

oö. Gesundheits- und Spitals-AG
Floegl

Helmut Floegl

Donau-Universität / FELIS GmbH
Fülöp

Gerhard Fülöp

Bundesinstitut für Gesundheitswesen (ÖBIG)
Halabi

Milo Halabi

KH der Barmherzigen Schwestern Ried im Innkreis
Heid

Stephan Heid

Heid Schiefer Rechtsanwälte
Hiesmayr

Michael Hiesmayr

AKH der Stadt Wien
Hübl

Volker Hübl

Kardinal Schwarzenberg`sches Krankenhaus
Kadlec

Bernhard Kadlec

Kaufmännischer Direktor
Kern

Helmut Kern

KH der Barmherzigen Brüder Wien
Kradischnig

Wolfgang Kradischnig

DELTA
Kweta

Martin Kweta

HYPO NOE Leasing
Lackner

Christian K. Lackner

Drees & Sommer
Lick-Schiffer

Walpurga Lick-Schiffer

LKH Stolzalpe
Mack

Doris Mack

Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebs-Ges.m.b.H (SALK)
Morlock

Manuela Morlock

HYPO NOE Gruppe Bank
Müller

Karl Müller

oö. Gesundheits- und Spitals-AG
Pally

Klaus Pally

conject AG
Pansinger

Michael Pansinger

KAGes
Paretta

Petra Paretta

GÖG/ÖBIG
Parr

Anna Parr

Vinzenz Gruppe
Rebhandl

Erwin Rebhandl

Arzt für Allgemeinmedizin
Redlein

Alexander Redlein

TU-Wien
Szegedi

Hermine Szegedi

Drees & Sommer
Windischbauer

Erwin Windischbauer

Krankenhaus St.Josef
Zottl

Manfred Zottl

Krankenhaus Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhügel

Programm der letzten Durchführung PDF zum Download

1. Konferenztag
09:00
Eröffnungsplenum

Begrüßung durch die Gastgeberin Verena Hübner, Senior Projektleiterin, Business Circle Moderation: Norbert Erlach, Konzeptionist, Architekt und Partner im interdisziplinären Netzwerk denk-x.net

Podiumsdiskussion: High Tech & High Touch - Fortschrittlicher Spitalsbetrieb in Gebäuden mit modernster Ausstattung

  • Smart Buildings: Wie smart muss ein Krankenhaus sein? Was braucht der Patient (wirklich)?

Bernhard Kadlec, Kaufmännischer Direktor Helmut Kern, KH der Barmherzigen Brüder Wien Alexander Redlein, TU-Wien
10:00
Kaffeepause
10:30
Risikobereich zentrale Notaufnahme

  • Change Management für Strukturen im Bereich Betriebsorganisation, Prozesse, Personal und Infrastruktur/Bau
  • Medizinische Prozesse und Personal - Betriebsorganisation und bauliche Infrastruktur

Christian K. Lackner, Drees & Sommer Hermine Szegedi, Drees & Sommer
11:00
Erfahrungen beim Umbau der zentralen Notaufnahme (ZNA) im Kardinal Schwarzenberg`schen Krankenhaus in Schwarzach

  • Ausgangssituation und Bedarf: Warum braucht es eine ZNA?
  • Einbinden der Betroffenen: Das vorhandene Wissen nutzen, Prozesse analysieren und bei der Planung berücksichtigen
  • Durch kluge Raumplanung Risiken reduzieren

Volker Hübl, Kardinal Schwarzenberg`sches Krankenhaus
11:30
PPP-Projekte im Gesundheitsbereich aus Sicht des Eigenkapitalgebers

  • Rahmenbedingungen, Struktur und Risikoverteilung bei Projektfinanzierungen
  • Rolle des Eigenkapitalgebers bei Projektfinanzierungen
  • Erwartungen an das Projekt. Was macht ein gutes Projekt aus?

Martin Kweta, HYPO NOE Leasing Manuela Morlock, HYPO NOE Gruppe Bank
12:00
Mittagessen
13:00
Softwareforum
Megatrend BIM (Building Information Modeling)

  • Ergebnisse und Trends der weltweiten CONJECT BIM Umfrage 2015
  • conjectBIM - Kollaboration und Prozessunterstützung bei BIM Projekten

Klaus Pally, conject AG
13:30
Parallele Fachforen
Risikomanagement und Betreiberverantwortung effektiv und effizient umsetzen

  • Gesetzliche Anforderungen und relevante Normen
  • Wie sieht das der Wirtschaftsprüfer?
  • Wie kann das in der Praxis abgedeckt werden?
  • Lösungsansatz Selbsthilfegruppe

Karl Müller, oö. Gesundheits- und Spitals-AG Alexander Redlein, TU-Wien
Im Schussfeld des Vergaberechts

  • Bauen mit dem Bestbieter
  • Prüfung der Subunternehmerkette bis ins letzte Glied
  • Zulässige Vertragsänderung versus Neuausschreibungspflicht
  • Aktuelle Entwicklungen in der Rechtssprechung

Stephan Heid, Heid Schiefer Rechtsanwälte
Lebenszykluskosten im Vergaberecht

  • Der Artikel 68 der Richtlinie 2014/24/EU
  • Lebenszyluskostenrechnung zur Ermittlung des Bestbieters
  • Vorgehen in der Praxis: bei welchen Vergaben wird wie gerechnet

Helmut Floegl, Donau-Universität / FELIS GmbH
14:45
Kaffeepause im Rahmen der Fachausstellung
15:15
Plenum
OP der Zukunft - Die Rolle von Workflow, Training und Simulation

  • Zusammenspiel von Haus-, Gebäude-, Medizintechnik und Arbeitsabläufen und Konsequenzen für Planung und Betrieb
  • Wie kann die Qualität der klinischen Versorgung gesteigert werden? Erfahrungen aus Hybrid - Operationssälen und dem Lehr- und Forschungs-OP an der OTH

Clemens Bulitta, Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden
15:55
Anforderungen an eine integrierte OP-Organisation

  • Technologische Infrastruktur und Räumlichkeiten
  • Betriebsorganisation im OP: Erstellung eines OP-Programms ohne Lücken; Abläufe vor, während und nach der OP; Abstimmung von bis zu 15 Berufsgruppen

Michael Hiesmayr, AKH der Stadt Wien
16:35
Podiumsdiskussion: Anforderungen an den modernen OP - Sichtweisen aus der Praxis - Kurzstatements und Diskussion
Silvia Bodi, LK Baden-Mödling Walpurga Lick-Schiffer, LKH Stolzalpe
17:15
Key Note
Entscheiden in Stress-Situationen

  • Schnell entscheiden, aber richtig / Akzeptanz bei unpopulären Entscheidungen

Lutz Wagner, DFB
18:15
Gemeinsames Abendprogramm für alle Teilnehmer und Referenten im Kaiserpavillon im Tiergarten Schönbrunn
2. Konferenztag
09:00
Parallele Fachforen
Patientensicherheit bei Planung und Bau berücksichtigen

  • Klinisches Risikomanagement als Beitrag zur Patientensicherheit
  • Qualitäts- & Risikomanagement bei Planungsgesprächen einbeziehen
  • Risikobereiche in Strukturen und Prozessen
  • Bauliche und technische Maßnahmen zur Stärkung der Patientensicherheit
  • Beispiele aus der Praxis
  • Fehler, die man vermeiden kann

Doris Mack, Gemeinnützige Salzburger Landeskliniken Betriebs-Ges.m.b.H (SALK) Manfred Zottl, Krankenhaus Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhügel Wolfgang Kradischnig, DELTA
Anforderungen an Krankenhaushubschrauberlandeplätze

  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Anforderungen und Wünsche aus Sicht des Piloten
  • Bauliche und technische Anforderungen und deren Umsetzung
  • Betriebliche Anforderungen

Stephan Famler, oö. Gesundheits- und Spitals-AG
No-Goes und Must-Haves für die Hygiene: Empfehlungen für Planer, Bauherren und Errichter von Gesundheitseinrichtungen

  • Häufige Fehler im Prozess der Projektentwicklung
  • Was muss der Planer unbedingt in Bezug auf Hygieneaspekte berücksichtigen?
  • Wann muss die Hygiene in das Projekt miteinbezogen werden?

Milo Halabi, KH der Barmherzigen Schwestern Ried im Innkreis
10:10
Kaffeepause im Rahmen der Fachausstellung
10:30
Plenum
Projekte im Bereich Palliativmedizin der Steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft (KAGes)

  • Bedarf und Ursprung der Hospiz- und Palliativmedizin
  • Status der Palliativmedizin in der Steiermark und in Österreich
  • Konkrete Projekte der KAGes zur Palliativmedizin

Johann Baumgartner, Palliativbetreuung Steiermark Michael Pansinger, KAGes
11:15
Aufstockung der OP-Zone im laufenden Betrieb am Krankenhaus St.Josef Braunau

  • Errichtung einer AG/R-Station mit 25 Betten auf die OP-Zone im Zuge der Generalsanierung
  • Tägliche Herausforderungen an den Bauherrn, Planer und die ausführenden Firmen
  • Generalsanierung von St.Josef Braunau: € 200 Mio. in 20 Jahren oder länger?

Erwin Windischbauer, Krankenhaus St.Josef
12:00
Erfrischungspause
12:10
Schlussplenum - Gesundheitsreform & Strukturwandel
Wandel in der österreichischen Versorgungslandschaft – ÖSG N

  • Der Österreichische Strukturplan Gesundheit 2016
  • Wie viele und welche Gesundheitseinrichtungen soll es künftig in Österreich geben?
  • Was ist der „Best Point of Service“ im Sinne der „Zielsteuerung Gesundheit“?
  • Integrierte Versorgung: Gesamthafte Analyse und Planung von Akutspitälern, niedergelassenen Ärzten/-innen, Rehabilitation und Langzeitpflege

Gerhard Fülöp, Bundesinstitut für Gesundheitswesen (ÖBIG) Petra Paretta, GÖG/ÖBIG
12:55
Anforderungen an Primärversorgungseinrichtungen in ländlichen Regionen

  • Aufbau und Organisation einer Primärversorgungseinrichtung
  • Räumliche Anforderungen
  • Lage und Erreichbarkeit

Erwin Rebhandl, Arzt für Allgemeinmedizin
13:35
Der Gesundheitspark als gemeinnütziges Modell

  • Gesundheitsversorgung im Wandel: neue Bedarfe aus Sicht eines gemeinnützigen Gesundheitsanbieters
  • Ausgangssituation - Strategische Ausrichtung - Innovative neue Projekte und Angebote
  • Gelebte integrierte Versorgung in den neuen Gesundheitsparks der Vinzenz Gruppe

Anna Parr, Vinzenz Gruppe
14:15
Diskussion im Teilnehmerkreis, Zusammenfassung und Resümee
14:30
Ausklang beim abschließenden gemeinsamen Mittagessen

Termine

0

Days

0

Hours

0

Minutes

0

Seconds

11. / 12. Mai 2017
Austria Trend Parkhotel Schönbrunn
Hietzinger Hauptstr. 10-14, 1130 Wien
EUR 1.099
1-2-3 Bildungsoffensive
Melden Sie 2 Personen zum gleichen Seminar an: Der 1. Teilnehmer zahlt den Vollpreis und der 2. zahlt die Hälfte.
Frühbucherbonus
Worauf warten? Sie haben Anspruch auf 100 Euro Frühbucherbonus,
wenn Sie bis 2 Monate vor der Veranstaltung buchen und zahlen.
Bis 1 Monat davor sind es 50 Euro.
Sie können den Frühbucherbonus bei Zahlung in Abzug bringen.

Das sagen ehemalige Teilnehmer

Ein tolles Programm mit Querüberblick über die Themen der Gesundheitsimmobilien heute und in der Zukunft.
DI Rudolf Elsenwenger
Krankenanstalten Immobiliengesellschaft m.b.H.

Galerie

Presse

Werden Sie Partner

Ich berate und informiere Sie gerne über unsere Kooperationsmöglichkeiten.

Georg Reiser
Marketing & Sales

reiser@businesscircle.at
+43 1 522 58 20-10

Haben Sie Fragen?

Ich freue mich über Ihren Anruf
oder Ihre E-Mail.

Sarah Mulley
Organisation

mulley@businesscircle.at
+43 1 522 58 20-13

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Melden Sie sich an